Neubau mit elf Wohnungen

Ein Leerstand weniger in Gudensberger Innenstadt

Gudensberg. Ein Leerstand weniger in der Gudensberger Innenstadt: Der Neubau am Töpfenmarkt, der den riesigen Gebäudekomplex der früheren Bäckerei Brede ersetzt, ist bezugsfertig. Nun ziehen die ersten Bewohner ein.

„Das ist wirklich toll geworden, wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagte in dieser Woche Gudensbergs Bürgermeister Frank Börner bei einem Rundgang.

Die elf Eigentumswohnungen von 50 bis 90 Quadratmetern Größe sind längst verkauft und auch vermietet. „Das Interesse an der Immobilie war groß“, bestätigte Christian Wieder-Gellersen, der als Geschäftsführer der Baupartner Fritzlar für die Vermarktung zuständig war.

Befördert wurde das Projekt durch das Engagement der Stadt, die eine Lösung für die seit einigen Jahren leer stehenden Gebäude zwischen Töpfenmarkt, Untergasse und Marktstraße suchte. Die Idee, im für Wohnzwecke ohnehin nicht so geeigneten Erdgeschoss eine Familien- und Senioren-Begegnungsstätte sowie Räume für die Sozialstation einzurichten, überzeugte schließlich die Investoren der Fritzlarer Baupartner.

Mit der Stadt als Käufer eines Viertels der Fläche stand dem Projekt nichts mehr im Wege. Wie Börner betonte, sei die zentrale Lage mitten in der Stadt auch im Sinne der künftigen Nutzer.

Die planerische Umsetzung eines auch an die Bedürfnisse von älteren Menschen angepassten Wohngebäudes war an Vorgaben gekoppelt: So musste das Haus in die Umgebung der Altstadt passen, sich an dem alten Baukörper orientieren entlang der Untergasse, modernen Anforderungen genügen und außerdem ausreichend Parkflächen anbieten. Die Pkw-Zufahrt verläuft über die Marktstraße, die Zugänge über den Innenhof sind nur für die Bewohner möglich.

Mit ihrem Engagement an dieser Stelle wolle die Stadt ein Signal setzen, betonte der Bürgermeister. Es sei wichtig, in die Gebäude in der Altstadt zu investieren. Allerdings könne die Kommune keine Häuser kaufen, das sei Sache von privaten Investoren.

Gudensberg habe Potenzial und sei in Sachen Immobilien ein gutes Pflaster, bestätigte Peter Hrycak vom Projektentwickler.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Kommentare