Die Splittung kommt

Neue Abwassersatzung gilt ab 1. Januar

Edermünde. Die Abwassergebühren werden auch in Edermünde ab dem 1. Januar neu berechnet gesplittet nach dem Verbrauch an Frischwasser sowie der versiegelten Fläche der Grundstücke.

Die neue Satzung hat das Parlament am Donnerstag einstimmig beschlossen.

Bisher waren einheitlich 3,05 Euro pro Kubikmeter Frischwasser fällig, künftig sind es 2,06 Euro. Einmal jährlich müssen die Grundstückseigentümer zusätzlich 37 Cent pro Quadratmeter versiegelter Fläche zahlen.

In einem aufwändigen Verfahren seien dazu Daten ermittelt worden, unter anderem sei der Zustand der Grundstücke aus der Luft dokumentiert worden. Danach hatten die Eigentümer Gelegenheit Stellung zu nehmen. Es habe Sprechstunden und Informationsveranstaltungen zu der neuen Satz gegeben. Sie basiert nach Auskunft des Bürgermeisters auf einem höchstrichterlichen Urteil. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare