Bundesstraße 454 zwischen Treysa und Ziegenhain

Neue Baustelle in Schwalmstadt stellt Fahrer auf Geduldsprobe

+
Stoßstange an Stoßstange: Fahrer auf der Bundesstraße 454 brauchen in diesen Tagen viel Geduld. Die Baustelle am Abzweig Allendorf-Landsburg sorgt für Stau. 

Schwalmstadt. Viel Geduld müssen Autofahrer seit Montag zwischen Treysa und Ziegenhain mitbringen. Durch Straßenarbeiten an der Bundesstraße 454 in Höhe des Profibaumarktes staut sich der Verkehr in beiden Richtungen weit zurück.

Wie Hessen Mobil im Vorfeld mitteilte, wird am Einmündungsbereich der Landstraße Richtung Allendorf-Landsburg/Michelsberg gearbeitet. Die Fahrbahn der Bundesstraße wird auf einer Länge von 300 Metern erneuert. Dazu wurde die Straße halbseitig gesperrt, drei Bauabschnitte sind für die Strecke vorgesehen. Eine Umleitung gibt es nicht.

Die Fahrer sind verärgert, sie mussten am frühen Nachmittag bereits Wartezeiten von 15 bis 30 Minuten in Kauf nehmen. Bis nach Treysa hinein standen die Laster und Autos. Weil sie nicht so lange an der Ampel warten wollten, weichen einige Autofahrer bereits auf den Wirtschaftsweg neben der Bundesstraße aus.

Rund 20 Minuten zusätzliche Fahrzeit kostete Wolfgang Ruffing die Ampel auf der Bundesstraße. Dabei wollte er nur schnell von Frankenhain zu seiner Tochter nach Ziegenhain: „Wäre ich gelaufen, wäre es wahrscheinlich schneller gegangen.“ Allein auf dieser kurzen Strecke musste er zwei große Baustellen passieren.

Die Schwalmstädter Baustellen treffen bei Anwohnern und Pendlern auf wenig Verständnis. Die Bauarbeiter sehen den Verkehr gelassen: Bereits am Morgen habe es Staus gegeben. „Doch was sollen wir machen“, sagte einer der Arbeiter schulterzuckend. Nach Angaben von Hessen Mobil dauern die Bauarbeiten voraussichtlich noch bis zum 14. Dezember. Die Baukosten in Höhe von 355.000 Euro trägt der Bund. (cls)

Quelle: HNA

Kommentare