Neue Berufsorientierung Mint.Fresh ist in Felsberg gestartet

+
Erste Versuche: Bei der Mint.Fresh Vorstellung in der Drei-Burgen-Schule in Felsberg gab Maya Röhe von der Jugendwerkstatt (rechts) erste Einblicke in die Versuche im Bio- Chemiebereich. Die Achtklässler Ahmed (links) und Eray beteiligten sich an einem chemischen Versuch. 

Felsberg. Immer weniger Schüler entscheiden sich nach dem Schulabschluss für eine Ausbildung oder ein Studium in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik (Mint).

Um Haupt- und Realschüler für diese Bereiche zu gewinnen, hat die Jugendwerkstatt Felsberg jetzt ein neues Projekt zur Berufsorientierung entwickelt: Mint.Fresh (Fresh bedeutet: Für Realschüler und Hauptschüler). Das Programm, an dem sich sechs Schulen aus dem Schwalm-Eder-Kreis beteiligen, wurde jetzt in der Drei-Burgen-Schule in Felsberg vorgestellt.

Welche Schulen beteiligen sich am Projekt?

An der Berufsorientierung beteiligen sich die Georg-August-Zinn-Schule in Gudensberg, die Ohetal-Schule in Frielendorf, die Anne-Frank-Schule in Fritzlar, die Berlin-Tiergarten-Schule in Knüllwald, die Hermann-Schafft-Schule in Homberg und die Drei-Burgen-Schule.

Wie viele Schüler und welche Klassen profitieren von Mint.Fresh?

Fast 300 Schüler der Klassen 7 und und 8 lernen über das Projekt die Mint-Berufe kennen.

Wie sieht das Angebot genau aus?

Im freiwilligen Nachmittagsunterricht gibt es Berufsorientierung in den Bereichen IT, Elektronik und Bio/Chemie, erklärte Jutta Inauen von der Jugendwerkstatt Felsberg. „Die Teilnehmer erforschen und erkennen, wie Mint im Alltag und im Beruf funktioniert, indem sie Experimente erforschen.“ Auch Betriebsbesuche stehen auf dem Plan.

Was kann man sich konkret unter „Experimenten“ vorstellen?

Die Schüler lernen zum Beispiel, wie eine blinkende Fensterdekoration funktioniert und wie man sie selbst bauen kann, erläuterte Inauen. „Wir erforschen viele Fragen des Alltags“, sagte Maya Röhe von der Jugendwerkstatt. „Zum Beispiel, warum aus der Ketchup-Flasche am Anfang immer nichts rauskommt oder wie man Shampoo selbst herstellen kann.“ Im Informatikbereich gibt es unter anderem Tipps, wie man sicher im Internet unterwegs ist und Nachrichten verschlüsseln kann. Die Teilnehmer sollen das Angebot mitgestalten.

Wann und wie oft findet das Angebot statt?

Die Jugendlichen profitieren ein ganzes Schuljahr von Mint.Fresh. Der Kurs findet einmal wöchentlich je 90 Minuten lang statt. Er ist Teil des freiwilligen Nachmittagsangebots.

Warum ist es so wichtig, Schüler für Mint-Berufe zu begeistern?

Die Nachfrage nach Mint-Fachkräften im Schwalm-Eder-Kreis steige, sagte Inauen. „Es gibt zu wenig Berufsorientierung für den Mint-Bereich, aber im Kreis viele kleine und mittlere Betriebe, die genau in diesem tätig sind und Arbeit bieten.“ Gerade Haupt- und Realschüler würden sich Berufe im Mint-Bereich oft nicht zutrauen. „Da wollen wir gegensteuern.“

Wer unterstützt das Projekt?

Das Projekt wird gefördert mit Geld vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, der Europäischen Union und der Bundesagentur für Arbeit.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare