Der neue Chef steht fest

Maik Dietrich-Gibhardt rückt an die Spitze des Hessischen Diakoniezentrums

Maik Dietrich- Gibhardt

Schwalmstadt. Der Nachfolger von Hephata-Direktorin Barbara Eschen steht fest: Diakonie-Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt (48) aus Marburg wird neuer Sprecher des Hephata-Vorstands. Er wird damit der Chef von derzeit rund 2000 Mitarbeitern, die Aufgabe übernimmt er am 1. Januar.

Dietrich Gibhardt wird zugleich Vorsteher der Diakonischen Gemeinschaft Hephata.

„Dietrich-Gibhardt bringt hervorragende persönliche und fachliche Qualifikationen mit“, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Rainer Obrock. Der Aufsichtsrat hat Dietrich-Gibhardt zum neuen Mitglied des Vorstands gewählt.

Erfahrung

Seit mehr als zehn Jahren habe Dietrich-Gibhardt hauptberuflich und ehrenamtlich Erfahrungen in der Diakonie gesammelt. Als Pfarrer für Diakonie in den Kirchenkreisen Kirchhain und Marburg und als Vorstandsvorsitzender des Zweckverbandes Diakonisches Werk Oberhessen gestaltet Dietrich-Gibhardt seit 2006 die Entwicklung eines regionalen Diakonischen Werkes und trägt Verantwortung für ein diakonisches Unternehmen, wurde mitgeteilt.

Seit 2004 ist der Theologe zudem Vorsitzender im Aufsichtsrat des St.-Elisabeth-Vereins. „Dadurch ist er mit Angeboten der Jugendhilfe, Altenhilfe und Sozialpsychiatrie auf dem Gebiet mehrerer Bundesländer vertraut“, erklärte Obrock.

Diakonische Leitungsämter

In weiteren diakonischen Leitungsämtern ist der neue Chef der Hephata-Diakonie als Mitglied des Verwaltungsrates des Diakonischen Werkes Kurhessen-Waldeck, als Mitglied der Liga der Freien Wohlfahrtspflege sowie als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft diakonischer Dienste im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig. Als künftiger Sprecher des Hephata-Vorstands werde Dietrich-Gibhardt unter anderem die Richtung für die Öffentlichkeitsarbeit des diakonischen Unternehmens vorgeben. „Durch seine journalistischen Zusatzqualifikationen sowie seine früheren Tätigkeiten als Medienbeauftragter im Sprengel Waldeck-Marburg sowie als langjähriger Schriftleiter des Hessischen Pfarrblattes ist Dietrich-Gibhardt auch für diesen Arbeitsbereich hervorragend qualifiziert“, so Obrock.

Zweifacher Vater

Der 48-jährige Theologe ist verheiratet, hat zwei Kinder im Alter von 13 und 16 Jahren und lebt in Weimar bei Marburg. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare