Neue Gewerbegemeinschaft in Bad Zwesten - Schau findet am Sonntag statt

Sie haben binnen zwei Monaten einen Gewerbeverein und eine Gewerbeschau gestemmt: (von links) Sascha Hünermann, Lars Gimbel, Dieter Kraushaar (Erster Beigeordneter), Sandra Siebert, Johannes Rieger, Bürgermeister Michael Köhler, Achim Siebert. Foto: Laumann

Keine zwei Monate ist es her, dass sich in Bad Zwesten acht Gewerbetreibende zur Gewerbevereinigung zusammengeschlossen haben. In einer Hauruck-Aktion stemmen die Initiatoren am Wochenende nun ihre erste Veranstaltung. Auf dem Hof Rieger in Niederurff laden sie zur Gewerbeschau ein.

„Wie vieles im Leben, war es eine Schnapsidee“, erklärt Geschäftsführer Achim Siebert. An einem Sonntag wurde in Niederurff die Idee zur Gewerbevereinigung geboren.

„Wie vieles im Leben, war es eine Schnapsidee.“

Siebert und seine Mitstreiter schließen damit eine Lücke, die vor etwa zehn Jahren entstanden ist. Damals hatte sich der Gewerbeverein aufgelöst, nachdem Vorsitzender Torsten Kehr keinen Nachfolger gefunden hatte. Aus der damaligen Notlage ist inzwischen eine Luxussituation geworden, sagt Bürgermeister Michael Köhler. Der Gemeindevorstand habe sich Gedanken gemacht, wie die Gewerbetreibenden besser zusammenarbeiten könnten.

Keine Konkurrenz

Zum einen gibt es den Kur- und Verkehrsverein. Der hat eine klare Ausrichtung auf den Tourismus. Zum anderen hat sich die Gemeinde dem Unternehmerring Schwalm-Eder-West angeschlossen. Nun kommt die Gewerbevereinigung als dritte Säule hinzu.

Als Konkurrenz zum Unternehmerring sieht Siebert die Gewerbevereinigung nicht. Vielmehr möchte er mit der neuen Vereinigung in die Tiefe gehen und den Fokus auf den Kurort legen. „Wir sind acht motivierte Betriebe, die in Bad Zwesten etwas reißen wollen“, erklärt er. Anstatt auf einen Verein setzt Siebert auf eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts).

Die Gewerbevereinigung versteht sich als Dienstleister für die Betriebe. Wie das genau aussehen kann, ist noch unklar. „Wir sind breit gefächert und können viel leisten“, erklärt Siebert. In den kommenden Monaten soll zusammen mit den Gewerbetreibenden und der Gemeinde ein Konzept erarbeitet werden. Eine mögliche Idee hierfür hat Siebert bereits skizziert. So schwebt ihm ein gemeinsamer Gutschein vor. Der könnte dann bei allen Gewerbetreibenden in Zwesten eingelöst werden.

Und auch der Bürgermeister hat schon Ideen. So könnten sich die Unternehmen bei der 1200-Jahr-Feier im kommenden Jahr präsentieren. Auch der Leerstand in der Kurgemeinde ist ein Thema. Die Gewerbetreibenden könnten diskutieren, wie sie mit Leerstand umgehen und leere Schaufenster nutzen. „Es wäre schade, wenn das ungenutzt ist“, betont Köhler.

Eine dritte Idee dreht sich um den Kurpark. Köhler würde ihn gerne stärker einbinden. Ein erster Schritt sei mit dem geplanten Mehrgenerationenspielplatz gemacht (wir berichteten). Der Park könnte jedoch auch für Grill-Veranstaltungen oder Parties genutzt werden.

Das Programm der Gewerbeschau

Startschuss für die Gewerbeschau ist am Samstag, 8. Oktober, mit Live-Musik. Ab 20 Uhr tritt die Band Xtra Klasse auf dem Hof Rieger, Altenburgweg 3, auf. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Am Sonntag, 9. Oktober, beginnt die Gewerbeausstellung um 11 Uhr. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm. Der genaue Ablauf hängt von der Witterung ab und wird am Sonntag bekanntgegeben.

Von einer Hubarbeitsbühne haben die Besucher einen Blick auf Niederurff. Es wird gezeigt, wie ein Baum gefällt und transportiert wird. Forstbetriebliche Geräte wie Harvester, Rückezug und Skidder stehen bereit. Ein Kettensägenschnitzer aus Österreich fertigt aus einem Baumstamm eine Sitzgarnitur.

Wer sich mit einem Stand präsentieren möchte, kann sich noch bei Achim Siebert unter Tel. 0172-5676144 melden.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare