Neue Häuser für Malsfeld: Gelände am Lerchenweg wird geplant

Malsfeld. Nach dem Abriss des Schulgebäudes in Beiseförth soll das Gelände neu bebaut werden. Das beschlossen die Malsfelder Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Donnerstagabend einstimmig.

Demnach soll nun ein Bebauungsplan für die Fläche am Lerchenweg erstellt werden. Geplant ist vor allem Wohnbaufläche auszuweisen. Außerdem war angeregt worden, die Fläche des Friedhofs auf dem Gelände zu erweitern. Die Gemeindevertreter sahen dafür jedoch zu diesem Zeitpunkt keine Notwendigkeit. Urnenbestattungen würden immer häufiger. Das würde Platz sparen. Edgar Janasek von der Gemeinschaftsliste Hochland-Fuldatal merkte an: "Wichtig ist uns, dass der Lerchenweg als wichtige Verbindungsstraße erhalten bleibt." Außerdem solle eine mögliche Erweiterung des Friedhofs weiter im Auge behalten werden. Andreas Garde von der SPD fügte hinzu: "Es ist schön, dass diese Lücke im Ortskern geschlossen wird."

Ermäßigung kommt

Außerdem berieten die Gemeindevertreter über eine Änderung der Gebührensatzung der Kindergärten. Einstimmig beschlossen sie, dass die Geschwisterermäßigung in Zukunft grundsätzlich gelten soll. Zuvor galt die Ermäßigung nur bei gleichzeitigem Besuch zweier Kinder ab dem dritten Lebensjahr.

Auf Nachfrage erklärte Bürgermeister Herbert Vaupel, dass die neue Regelung für höchstens drei Fälle in der Gemeinde Malsfeld tatsächlich relevant sei. "Für die Gemeinde bedeutet die Änderung Mindereinnahmen von nicht einmal 500 Euro", führte Vaupel weiter aus. (jon)

Quelle: HNA

Kommentare