Neue Leiterin für Hephata: Judith Hoffmann wird Direktorin

Judith Hoffmann

Treysa. Judith Hoffmann ist neue pädagogischen Direktorin der Hephata Diakonie.

Treysa. Judith Hoffmann ist neue pädagogischen Direktorin der Hephata Diakonie. Der Hephata-Aufsichtsrat hat die 55-jährige Diplom-Heilpädagogin und Gesundheitswissenschaftlerin in seiner Sitzung am 7. August gewählt. Sie folgt damit auf Peter Göbel-Braun, der zum 1. Juli in den Ruhestand gegangen ist.

Derzeit ist Hoffmann noch als Regionalgeschäftsführerin in der Behindertenhilfe und als Geschäftsführerin einer Einrichtung der Sozialen Rehabilitation in der Diakonie Himmelsthür e.V. in Hildesheim tätig. Als eine wesentliche Herausforderung sieht die neue Direktorin die Fortsetzung des Regionalisierungs-Prozesses im Geschäftsbereich Behindertenhilfe an. „Hephata ist hier mit hoher Innovationskraft und gleichzeitig mit dem rechten Augenmaß vorgegangen“, lobt Hoffmann. Bei der Regionalisierung in der Behindertenhilfe geht es darum, perspektivisch 300 von vormals 500 stationären Wohnplätzen vom Stammgelände in Treysa in die Regionen zu verlagern, aus denen die Menschen mit Behinderung kommen. „Hierbei dürfen aber nicht dogmatische Gründe im Mittelpunkt stehen. Es muss immer um das Wunsch- und Wahlrecht der Klienten gehen“, so Hoffmann. (che)

Quelle: HNA

Kommentare