Bücher auch ganz schmackhaft

Neue Mediothek in den Beruflichen Schulen Fritzlar

+
Jugendliche verschiedener Schulformen hatten sich mit ihren Lernberatern zu einer Feierstunde im neuen Medienzentrum versammelt.

Homberg. Mit einer Feierstunde ist das neue Medienzentrum der Friedrich-Ebert-Schule in Homberg eingeweiht worden. Zum Auftakt gab es einer Lesung mit Heike Vockeroth von der Dombuchhandlung Fritzlar.

Jugendliche verschiedener Schulformen hatten sich mit ihren Lernberatern im neuen Medienzentrum versammelt. Zu Beginn setzte die Klasse FOS11We das Motto des Raumes „Mehr lesen – Wissen bilden“ aus großen Lettern zusammen. Musikalisch untermalt wurde die Aktion von Anne Freund (Querflöte) und Regina Herde (Akkordeon). „Durch Bildung habe ich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt“, kommentierte ein Schüler.

Schulleiter Rainer Glanz bestätigte das in seiner Ansprache: „Die Vielfalt des Berufslebens erfordert eine lebenslange Bereitschaft zum Lernen. Durch die neu gestalteten Räumlichkeiten werden selbstgesteuerte Lernprozesse ermöglicht.“

Glanz lobte die Arbeit der Mediotheksbeauftragten Michaela Viereckt und des Mediotheksteams, das in Kooperation mit Schülern, Lehrern und externen Stellen in einem arbeitsintensiven Prozess die Mediothek mit großem Engagement gestaltet und ausgestattet habe. „Uns liegt es am Herzen, den Schülerinnen und Schülern das Medium Buch“ schmackhaft zu machen“, erläuterte Viereckt. Daher haben seien neben berufsspezifischen Werken auch Belletristik in den Bestand aufgenommen worden. „Schüler- und Kollegenwünsche wurden hierbei natürlich berücksichtigt.“, sagte sie.

Die Klasse HBF2 hatte für den Anlass eigens ein Kuchenbuch gebacken und sorgte mit ihrer Lehrerin Annerose Bechstein-Bolz für die Bewirtung. Die stellvertretende Schulleiterin Ute Frerking durfte den Kuchen anschneiden.

Dann konnten sich die Besucher der Feierstunde einen ersten Überblick über die breite Auswahl an allgemeinbildender und fachbezogener Literatur verschaffen.

Der helle, freundliche Raum über der Caféteria steht nun zur Bearbeitung von Aufgaben, zur Vorbereitung von Referaten und Präsentationen und auch einfach nur zum Schmökern zur Verfügung.

Material kann bei Mediothek-Betreuer Siegfried Socher ausgeliehen werden. Eine Internetrecherche ist an fünf Computerarbeitsplätzen möglich. Wer eine Wartephase überbrücken muss, findet auch eine Auswahl an Spielen in der neuen Mediothek. (red)

Quelle: HNA

Kommentare