In Verna entsteht ein neuer Dorfplatz – Das Backhaus ist bereits fertiggestellt

Neue Mitte für den Ort

Gerhard

Verna. Große Sandsteinquader stapeln sich in Verna an der Kreuzung Kreuzung Frankfurter Straße/Welcheröder Straße. Hier entsteht die neue Mitte des Frielendorfer Ortsteils: Auf 800 Quadratmetern werden sich die Vernaer ab nächstem Jahr auf ihrem Dorfplatz treffen, dort im neuen Backhaus backen, Vorführungen auf der Dorfbühne verfolgen und Gemeinschaft in der Festscheune pflegen.

Schon präsentieren sich erste sichtbare Zeichen auf der Baustelle. Fertiggstellt ist bereits das Backhaus, dessen Seitenfront zugleich an der Bushaltestelle Wartenden Schutz vor Wind und Wetter bietet. Für die Nutzung des Backhauses haben sich bereits 36 Vernaer gefunden, die einen Backhausverein gegründet haben. Mindestens monatlich einmal könnte der Ofen zum Brot backen angeheizt werden, erklärt Ortsvorsteher Gerhard Baier. Das Haus, entstanden nach historischen Plänen des alten Backhauses, kann zudem für kleinere Feierlichkeiten genutzt werden.

Ein weiteres Domizil werden die Vernaer künftig als Treffpunkt nutzen: Eine alte Scheune auf dem Dorfplatz soll in den Sommermonaten als rustikale Feierstätte dienen.

Das Gebäude im barocken Baustil bleibt nach Angaben von Planer Matthias Staab komplett erhalten. „Die Mängel am Gebäude sind überschaubar.“ Vorgenommen werden äußerlich einige Schönheitsreperaturen. Erneuert werden muss die zweiflügelige Tür. Der Giebel wird mit Holz verschalt, und die Fassade muss aufgefrischt werden. Innen werden in den Seitenteilen Sanitäranlagen, Teeküche und Lagerräume entstehen. Die Scheunenmitte bietet auf größerer Fläche Feierlichkeiten Raum.

Eingefasst wird der neue Dorfplatz mit Sandsteinquadern, aus denen einst die alte Vernaer Brücke bestand. Auf gepflasterten Flächen an den beiden Gebäuden können sich die Vernaer bei schönen Wetter tummeln, während die Kinder auf dem Spielplatz des Dorfplatzes toben.

Planer Staab rechnet mit Abschluss der Arbeiten Ende des kommenden Jahres. Bereits im kommenden Frühjahr allerdings sollen die Außenanlagen fertiggestellt sein. Abschluss des Projektes wird dann die Sanierung der Festscheune sein. Für Verna, das kein Dorfgemeinschaftshaus besitzt, wird das der zentrale Platz sein, an dem künftig die Vereine zu Festen wie Wein-, Fischerei- und Kartoffelfest einladen werden.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Kommentare