Im Oktober waren 4,5 Prozent im Bezirk Fritzlar ohne Job

Neue Rekordquote am Arbeitsmarkt

Fritzlar-Homberg. Von Krise ist am heimischen Arbeitsmarkt bisher nichts zu spüren. Für den Oktober meldete die Agentur für Arbeit in Fritzlar eine Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent. Vor einem Jahr hatte die Quote noch 5,2 Prozent betragen.

„Das ist kaum zu glauben“, sagte Agenturleiter Martin Büscher gestern zu den Zahlen. Er muss lange in der Statistik suchen, um ähnlich gute Werte zu finden. Zuletzt war im Jahr 1980 eine solche Quote zu vermelden gewesen, allerdings wurde diese damals noch anders berechnet, wie Büscher betont. Die absolute Zahl der Arbeitslosen in Fritzlar-Homberg ist die niedrigste seit dem Jahr 1988.

Besonders bei den jungen Arbeitslosen ist die Zahl rückläufig. Im Oktober waren es im Bezirk Fritzlar-Homberg 208, während im Vormonat 283 gemeldet waren. Das hänge vor allem damit zusammen, dass viele junge Leute ihr Studium aufgenommen haben, erläuterte Büscher.

Die positive Entwicklung ist auf breiter Front zu beobachten. So gibt es sowohl weniger Arbeitslose (Oktober: 1998/September: 2145), die bei der Agentur gemeldet waren, als auch Hartz IV-Empfänger, die das Jobcenter betreut (Oktober: 1311/ September: 1408).

Weiterhin werden Fachkräfte von Arbeitgebern gesucht, das betrifft besonders die Bereiche Logistik und Transport, den Groß- und Einzelhandel sowie Gesundheitsberufe.

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Kommentare