Ellenberger feiern Mittwoch am Dorfbrunnen – Vorbereitungen starten heute

Neue Schilder für den Maibaum

Gestalteten den neuen Ellenberger Maibaum mit: von links Ute und Manfred Dunz, Elaisa Braune und Helga Albrecht. Foto: Zirzow

Ellenberg. 13 Meter ist der Ellenberger Maibaum dieses Jahr lang. Noch liegt der rot-weiße Baum unter dem Dachüberstand der Schnetzenhalle. Das wird sich aber heute ändern: Am Nachmittag werden die neuen Motivschilder angebracht, gegen 16.30 Uhr wird der Baum mit neuem Schmuck von der Ellenberger Vereinsgemeinschaft am Dorfbrunnen aufgestellt und am Mittwoch wird das Ganze ab 19 Uhr in der Ortsmitte gefeiert.

Die alten Motivschilder und Halterungen waren verwittert und brüchig, so dass ein Austausch nötig war. Laut Ute Dunz, der Vorsitzenden des Ellenberger Heimat- und Verkehrsvereins, stellen die Ellenberger seit 1982 einen Maibaum auf.

Der inzwischen verstorbene Karl Nägel war vor 32 Jahren nicht nur der Mitbegründer der Tradition, er bemalte auch die ersten Motivschilder. Anschließend hatte Walter Wagner aus Ellenberg die Aufgabe übernommen.

Dieses Jahr war es nun Inge Dömges, eine Tochter von Karl Nägel, die durch ihren Einsatz großen Anteil daran hat, dass der Maibaum wieder richtig schick aussieht. Sie bemalte, wie ihr Vater, alle Schilder mit einzelnen Motiven und Symbolen: Saat-Ernte, Bäcker-Metzger, Schneider-Schuster, Schmied-Stellmacher, Maurer-Zimmermann, Schreiner-Maler. (zrz)

Quelle: HNA

Kommentare