Ausbildung zum Rettungsschwimmer beim Zierenberger DLRG-Ortsverein

14 neue spähende Adler

Lebensretter: Nach Ausbildung durch Ulrike Ensberg-Wiese (oben, Zweite von links) und DRK-Sanitäter Wolf-Dieter Pilger gibt es in Zierenberg 14 neue DLRG-Rettungsschwimmer. Foto: zih

ZIERENBERG. Am Montagabend war es endlich soweit: Laura Rietze, Nele Pfeiffer, Jana Pfläging, Tessa Brede, Ida Kuschel, Lena Pflügel und Richard Pohlmann erhielten das Bronze-Zertifikat als DLRG-Rettungsschwimmer.

Für Nils Wittich, Ulrike und Lars-Philip Schuwirth, Christian Pfeiffer, Christoph Pohlmann, Christiane Sturm sowie Jörg Knobloch gab es die Auszeichnung in Silber.

Die jungen Leute wurden in den vergangenen Wochen unter Leitung von Ulrike Ensberg-Wiese vom rund 300 Mitglieder starken und vor 58 Jahren gegründeten Ortsverein Zierenberg in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zu zukünftigen Rettungsschwimmern ausgebildet.

Die 14 Mädchen und Jungen lernten im Zierenberger Freibad die dafür erforderlichen erweiterten Kenntnisse in Selbst- und Fremdrettung zur sicheren Hilfeleistung im und am Wasser sowie die dazu unabdingbaren Kenntnisse in Erster Hilfe. Die vermittelte Wolf-Dieter Pilger (Breuna) vom Zierenberger Deutschen Roten Kreuz.

Die 14 neuen Rettungsschwimmer können jetzt ihr DLRG-Abzeichen, den spähenden Adler, nicht nur auf ihrer Badebekleidung tragen, sondern auch als nationales Ehrenzeichen als Anstecknadel oder Spange, wenn sie nicht im Einsatz sind. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare