Versorgung für 100.000 Haushalte

Neue Station in Malsfeld: Mehr Erdgas für die Region

Ostheim. Malsfeld-Ostheim liegt in Sachen Gasversorgung an einer Hauptschlagader: der 679 Kilometer langen Mitte-Deutschland-Leitung.

Um sie anzapfen zu können, hat der Energieversorger EAM in den vergangenen sieben Monaten in Ostheim eine Erdgasübernahmestation errichtet. Am Montag nahmen Vertreter des kommunalen Unternehmens die 3,5 Millionen Euro teure Anlage in Betrieb.

Herzstück der Station ist eine Regelanlage. Sie reduziert nach Unternehmensangaben den Gasdruck vom Ferntransport- auf Verbraucherniveau. Damit kann das Gas in die Mittel-Hessen-Leitung eingespeist werden, die von Großalmerode nach Marburg führt und im Schwalm-Eder-Kreis unter anderem an Spangenberg, Morschen, Homberg und Frielendorf vorbeiführt.

75 000 Kubikmeter Erdgas kann die Station pro Stunde in die Mittel-Hessen-Leitung einspeisen. Das reicht laut EAM aus für die Versorgung von 100 000 Haushalten.

„Mein Ziel ist es, den Ausbau des Erdgasnetzes im Schwalm-Eder-Kreis weiter voranzutreiben“, sagte Landrat Winfried Becker, im Landkreis zugleich Vorsitzender des Zweckverbandes für die Gasversorgung. Wer künftig zusätzlich von der Leitung profitiert, ist laut EAM auch abhängig von der Nachfrage. In Kürze soll Melsungen-Röhrenfurth neu ans Erdgasnetz gehen. (lgr)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare