Feierstunde bei der Feuerwehr Großropperhausen

Neue Technik auf altem Gestell

Wie neu: Die Feuerwehr Großropperhausen freut sich über ein Staffellöschfahrzeug, das nun in Dienst gestellt wurde. Foto: privat

Großropperhausen. Am Wochenende stellte die Feuerwehr Großropperhausen ein neues Staffellöschfahrzeug offiziell in Dienst.

Die Mitglieder zahlreicher Feuerwehren aus den umliegenden Ortsteilen und Großropperhäuser waren dazu zu einer kleinen Feierstunde in das Festzelt vor dem Feuerwehrhaus in Großropperhausen gekommen.

Das 209 PS starke Einsatzfahrzeug hat sechs Sitzplätze, zwei davon ausgestattet mit Halterungen für Atemschutzgeräte und verfügt über einen Löschwassertank mit 600 Liter Fassungsvermögen.

Darüber hinaus ist es mit einer leistungsstarken Fahrzeugpumpe und einem Lichtmast ausgestattet. „Damit ist ein effektives und zeitgemäßes Arbeiten möglich“, freuten sich Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling Bürgermeister Birger Fey über das neue Löschfahrzeug.

Wie schon bei den Fahrzeugen in Todenhausen und Obergrenzebach, handelt es sich im Kern um ein Gebrauchtfahrzeug: Der feuerwehrtechnische Aufbau ist neu, das Fahrgestell bereits mehrere Jahre alt.

Das Fahrzeug kostete 132 000 Euro und war damit laut Pressemitteilung 40 000 Euro günstiger als ein vergleichbares Neufahrzeug.

Wegen der zahlreichen Veränderungen zum alten Löschgruppenfahrzeug mussten sich die Feuerwehrleute das neue Staffellöschfahrzeug mit dem Funkrufnamen Florian Frielendorf 4-42 in einem umfassenden Ausbildungsprogramm erarbeiten, erklärte Wehrführer Axel Grehling dazu weiter. (red)

Quelle: HNA

Kommentare