Arbeiten an der Förderschule gehen zügig voran

Neue Verwaltung soll bald fertig sein

Eilige Maler: Die Arbeiten an dem neuen Verwaltungsgebäude der Förderschule sollen bald abgeschlossen sein. Matthias Müller und Reiner Klein von der Firma Beyer streichen die Wände. Foto: Ricken

Wolfhagen. Zügig gehen die Arbeiten an der Wolfhager Förderschule voran. Um für die Verwaltung Platz zu schaffen, wird der ehemalige Schwimmbadbereich unter der Kulturhalle saniert und für die Bedürfnisse der Schule hergerichtet. „Wir rechnen Ende des Jahres mit der Fertigstellung der Räume“, erklärte gestern Landkreis-Pressesprecher Harald Kühlborn.

Zurzeit arbeiten Maler und Fliesenleger dort mit Hochdruck, damit lärmintensive Arbeiten zu Beginn der Konzertsaison in der Kulturhalle beendet sind.

Laut Uwe Schenk vom Fachbereich Schulen des Landkreises besteht auch nach diesem Projekt weiterer Sanierungsbedarf an der Förderschule. „Wann wir weiterbauen können hängt davon ab, ob die Schulpauschale des Landes auch in den nächsten Jahren in der bisherigen Höhe zur Verfügung steht“, so Kühlborn.

Rund drei Millionen Euro investieren Land und Bund in die Schulen des Altkreises Wolfhagen. Dafür wird Geld aus den Sonderinvestitionsprogrammen eingesetzt. Allein 800 000 Euro werden für die Sanierung der Grundschule Wolfhagen und 500 000 Euro für die Erweiterung der Förderschule eingesetzt.

In der Grundschule Wolfhagen haben die Schüler jetzt das Gebäude sieben geräumt und sind in das frisch sanierte Achter-Gebäude umgezogen.

(ewa)

Quelle: HNA

Kommentare