Neue Wasserleitung von Melgershausen nach Melsungen wird verlegt

Mit Spezialgerät im Einsatz: Die neue Trinkwasserleitung von Melgershausen nach Melsungen wird derzeit verlegt. Insgesamt 250 Rohrstücke müssen auf einer Länge von drei Kilometern verbunden werden. Fotos: Wenderoth

Melgershausen/Melsungen. Um in der Zukunft einer Wasserknappheit vorzubeugen, schließt sich Melsungen an das Gruppenwasserwerk an.

Dafür wird derzeit eine neue Trinkwasserverbindung von Melgershausen zum Hochbehälter Melsunger Feld am Naherholungsgebiet Siebenstern gebaut. Durch die Leitung wird eine Verbindung vom Wasserverband Gruppenwasserwerk Fritzlar-Homberg nach Melsungen geschaffen.

Die neue Leitung beginnt am Ortsrand von Melgershausen, wird an die dort bestehende Wasserleitung vom Gruppenwasserwerk angeschlossen und endet am Hochbehälter Melsunger Feld. Die Kosten betragen laut der Stadt Melsungen für die fast drei Kilometer lange Leitung eine Million Euro.

Schon seit mehreren Tagen sind acht Mitarbeiter des Melsunger Tiefbauunternehmens Grunewald und Sohn damit beschäftigt, die vorbereitenden Arbeiten für die Rohrverlegungsmaschine vorzunehmen.

Fast 250 der zwölf Meter langen, blauen Kunstoffrohre wurden zusammengefügt. Insgesamt werden die Rohre mit 250 Muffen verbunden. Dies geschieht mit einer speziellen Stumpfschweißmaschine. Die Rohre und Leerrohre sind noch hinten und vorn mit Schutzkappen versehen, damit kein Schmutz in die Leitung gelangt bis sie verlegt sind

Am Donnerstag rückte in Melgershausen eine riesige Baumaschine an. Es handelt sich dabei um einen Rohr- und Kabelverlegepflug einer Spezialfirma aus Aurachtal in Franken.

Diese Maschine arbeitet wie ein großer Ackerpflug und verlegt in einem Arbeitsgang das Wasserrohr, drei Leerrohre und ein Trassenwarnband. Verlegt werden die Leitungen in einer Tiefe zwischen 1,60 Metern und 1,90 Metern. Die Maschine kann, je nach Bodenbeschaffenheit, pro Tag bis zu vier Kilometer Rohrleitung verlegen.

Dies wird an der aktuellen Baustelle nicht zu schaffen sein, denn es müssen mehrere Wirtschaftswege und auch die Landesstraße Melgershausen-Melsungen gequert werden.

Am Ortsausgang von Melgershausen steht bereits die neue Pump- und Regeleinrichtung mit der Druckerhöhung. Über die Steuerleitung, die in einem der Leerrohre verlegt wird, kann die Abnahme und ein eventuell nötiger Druckausgleich von Melsungen aus gesteuert werden.

Wie Betriebsleiter Alexander Wilhelm vom Wasserverband Gruppenwasserwerk Fritzlar-Homberg vor Ort berichtete, wird in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die bestehende Leitung zur Trinkwasserversorgung des Felsberger Stadtteils getrennt, eine Abzweigung nach Melsungen eingebaut und dann die Wasserversorgung für Melgershausen wieder in Betrieb genommen. Von 22 Uhr bis 2 Uhr werden die Melgershäuser allerdings auf dem Trockenen sitzen. Danach sollte das Wasser aber wieder wie bisher aus den Hähnen laufen. Die Einwohner wurden bereits vom Gruppenwasserwerk mit Hinweiszetteln auf diese vorübergehende Einschränkung hingewiesen.

Nachdem dann alle Schieber und Hydranten eingebaut sind, kann das Wasser nach Melsungen laufen und für Verbrauchsspitzen zur Verfügung stehen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare