Neuer Eigentümer aus dem Süden Chinas übernimmt Mitarbeiter, Produktpalette und Produktion

Neuer Eigentümer: Bei Profi-Tech wird's chinesisch

+
Das Team der Profi Tech Diamant Tools: Vorne von links Geschäftsführer Dieter Hügly, neuer Eigentümer Guinian Zhou und Assistentin Holly Chan aus China, Einkaufsleiter Chuande Gu, Vertriebsleiter Stefan Rehberg, dahinter die Mitarbeiter.

Homberg. Bei der Firma Profi Tech Diamant Tools gehört die chinesische Sprache seit dem 1. Juli zum Arbeitsalltag. Der neue Eigentümer Guinian Zhou kommt alle vier Wochen von Guangdong, einer Provinz im Süden Chinas, nach Homberg, um der frisch gegründeten Firma auf die Beine zu helfen.

Nach der Insolvenz der Firma Profi Tech Diamant Werkzeuge (wir berichteten) geht es für die verbliebenen Mitarbeiter nun weiter unter neuem Namen und unter neuer Firmenleitung.

Das Insolvenzverfahren ist abgeschlossen, die neue Firma hat alles außer den Verpflichtungen übernommen und verkauft die Produkte des alten Unternehmens weiter. Die Produktpalette ist dieselbe geblieben, die Kunden sind informiert, die Warenbestände werden aufgefüllt und Aufträge bedient.

Der neue Eigentümer aus China kennt die Homberger Produktions- und Vertriebsstätte für Diamant-Werkzeuge und -Schleifmittel. Er ist seit 20 Jahren einer der Hauptlieferanten aus Asien. Zhou half bei der Finanzierung, um einen Neustart nach der Insolvenz zu ermöglichen. Er möchte die Marktanteile halten und das Unternehmen weiter beliefern. "Wir haben positive Wachstumschancen", sagte der neue Geschäftsführer Dieter Hügly, der als Innendienstleiter und Prokurist in der vorherigen Firma tätig war.

Das neue Unternehmen bliebe bei den Produkten, denn die hätten sich bewährt und am Markt etabliert. Die Kunden wüssten das und hätten ihnen die Treue gehalten. Alle Mitarbeiter seien sehr motiviert und blickten nach vorne. Ziel sei, die Arbeitsplätze zu erhalten und möglicherweise auch frühere Mitarbeiter wieder zurückzuholen, die im Zuge der drohenden Insolvenz Ende vergangenen Jahres entlassen worden waren.

Insbesondere der Außendienstbereich werde verstärkt, um neue Kunden zu gewinnen. "Die Kontakte stehen, die Preise sind fest - wir haben gute Voraussetzungen", meinte Hügly.

Für die Stadt Homberg sei es wichtig, dass die Firma nicht die Tore schließe und die Arbeitsplätze erhalten blieben und eventuell bei Erfolg wieder aufgestockt werden könnten, sagte der Erste Stadtrat Gerhard Fröde bei der Firmenpräsentation. "Da steckt viel Arbeit dahinter, aber man ist hier motiviert und will das", meinte er.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Kommentare