Wochenmarkt, Musikprogramm, Einkaufsnacht, Fußball-WM

Neuer Fritzlarer Marktplatz besteht Feuerprobe

+
Lecker, lecker: Die Wochenmarkt-Stände haben ihre Plätze wieder eingenommen. Fotos: Zirzow

Fritzlar. Nach monatelanger Umbauzeit kamen zum Eröffnungsfest des Fritzlarer Marktplatzes am Wochenende viele Besucher. Der neue alte Platz mit der ungewöhnlichen Bühne bestand die Bewährungsprobe.

Das war ein wohl einmaliges Bild: Drei Bürgermeister mit Schutzhelm und Warnweste auf der originellen Bühne des neu gestalteten Marktplatzes. Zusammen mit seinen Amtskollegen aus Bad Wildungen und Edertal beseitigte Hartmut Spogat die „restlichen Werkzeuge“, die auf dem Podium vergessen worden waren.

Spogats Dank bei der Wiedereröffnung galt allen Beteiligten, aber besonders den Anwohnern, die während der Bauzeit vielen Einschränkungen und Belästigungen durch Lärm und Staub ausgesetzt waren. Staatssekretär Mark Weinmeister betonte, dass der Sinn des Landesprogramms, die Kernbereiche der Innenstädte zu beleben, in Fritzlar vorbildlich erfüllt worden sei.

Schüler der Ursulinenschule, die das Filmprojekt „Erzähl mal!“ - Geschichten vom Marktplatz, mitgestaltet hatten, erhielten als kleines Dankeschön Freikarten für einen Kinobesuch.

Danach wurde es schwungvoll, denn der Musikverein Ungedanken und danach der katholische Bläserchor heizten mit flotter Musik die Stimmung an, so dass der Marktplatz bis in den späten Abend hinein immer noch gut besucht war.

Am Samstag war Premiere für die Markbeschicker, denn sie betraten „Neuland“, da sie während der Bauzeit ihre Stände immer auf dem Domplatz aufbauen mussten. Sie verwöhnten die Besucher auf dem wiederum fast überfüllten Marktplatz mit den bekannten Waren, aber auch mit vielen Spezialitäten. Musikalisch begleitet wurde der Marktbetrieb von der Big Band Haddamar und der Gruppe Why Not Acoustic. Am Nachmittag fand dann noch eine Stadtführung, die sich ausschließlich auf den Marktplatz konzentrierte, statt.

Abends ging dann, bevor das WM-Spiel Deutschland gegen Ghana auf Großbildleinwand übertragen wurde, bei heißen Samba-Rhythmen die Post ab. Die Stimmung mehr als gut, und auch das unerwartete Unentschieden schmälerte die gute Laune nicht.

Am Sonntag stellte Bürgermeister Spogat den aus dem Kinder-Malwettbewerb „So sehe ich den Marktplatz“ entstandenen Kalender vor, danach stand der Nachmittag ganz im Zeichen der Kinder und Familien, denen bei den zahlreichen Mitmach-Angeboten, Vorführungen und Veranstaltungen rund um den Marktplatz nie langweilig wurde. Die Besucher waren sich in einem einig: „Der Marktplatz ist richtig schön geworden.“

Von Rainer Zirzow

Quelle: HNA

Kommentare