Neuer Glanz fürs alte Haus

Fassade des denkmalgeschützten Naumburger Bahnhofsgebäudes soll erneuert werden

+
Naumburgs Tor zur Welt: Das gut 100 Jahre alte Bahnhofsgebäude soll optisch aufgefrischt werden. Wenn sich genügend Ehrenamtliche finden, sollen alle vier Seiten saniert werden, sonst nur die beiden auf unserem Foto zun sehenden.

Naumburg. Der Zahn der Zeit hat am Naumburger Bahnhofsgebäude Spuren hinterlassen. Das denkmalgeschützte Haus, das sich im Eigentum der Stadt befindet und durch seine in Naumburg einzigartige Architektur eine Besonderheit darstellt, soll nun im Zuge der Dorferneuerung runderneuert werden.

Allerdings ist mehr als eine Renovierung der Fassade nicht drin. Laut Bürgermeister Stefan Hable stehen für das Projekt 40.000 Euro zur Verfügung. 60 Prozent, also 24.000 Euro, kommen aus dem Fördertopf der Dorferneuerung, 16.000 Euro muss die Stadt aus der eigenen Kasse beisteuern.

Ein Architekt hat in einer Expertise alle Mängel an der Außenhaut des Kulturdenkmals aufgelistet und dazu notiert, „was im einzelnen ehrenamtlich zu leisten wäre“, so Hable. Bislang sei von Seiten des Eisenbahnmuseums, das im Erdgeschoss sein Domizil hat und Stücke aus der Zeit der Naumburger Kleinbahn ausstellt, Unterstützung signalisiert.

Das alles würde bislang aber nur für die Sanierung der Hausseite zum Bahnsteig und der Kopfseite in Richtung Stadt ausreichen. Hable: „Wir wollen jetzt versuchen, das ehrenamtliche Engagement so breit aufzustellen, dass wir alle vier Seiten hinkriegen.“ Gefragt sind weitere Vereine und Privatleute, die bereit sind, mitzumachen.

Zu Beginn des kommenden Jahres sollen die Ausschreibungen für die Firmen laufen, weil zu diesem Zeitpunkt noch günstige Ergebnisse zu erwarten seien. Mit den Arbeiten selbst, so Hable, „wollen wir im Frühjahr beginnen“.

Quelle: HNA

Kommentare