Gemeinde Morschen will Stelle wieder besetzen – Vorgänger geht in den Ruhestand

Neuer Jugendpfleger

Morschen. Die Gemeinde Morschen wird auch künftig einen Jugendpfleger beschäftigen. Darüber waren sich die 15 anwesenden Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Donnerstagabend einig. Der bisherige Jugendpfleger wird zum 1. Mai in den Ruhestand verabschiedet. Seine Stelle wird im bisherigen Umfang wieder besetzt.

Weiterhin stand eine Änderung der Feuerwehr-Satzung auf dem Plan. Einstimmig wurde beschlossen, dass zukünftig bis zu zwei Stellvertreter sowohl des Gemeindebrandinspektors als auch des Wehrführers gewählt werden können.

Mit acht Gegenstimmen abgelehnt wurde ein Antrag der FDP-Fraktion, den Bedarfs- und Entwicklungsplan für den Brandschutz der Gemeinde fortzuschreiben. Die FDP hatte dies beantragt, weil für das Budget des laufenden Jahres und den Investitionsplan für die Folgejahre etliche Fragen und Ungereimtheiten, die in der Sitzung nicht genauer benannt wurden, aufgetreten seien.

Eigentlich sollten die Gemeindevertreter auch über die Jahresrechnung 2009 beschließen. In der Sitzung vom 5. Februar war den Gemeindevertretern der Bericht des Rechnungsprüfungsamtes des Landkreises ausgehändigt worden.

Zum Beschluss kam es jedoch nicht. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Volker Bergmann, bat Bürgermeister Herbert Wohlgemuth darum, einen Antrag auf Streichung des Punktes von der Tagesordnung zu stellen. Zur Begründung nannte er Unklarheiten über das Prüfungsverfahren im Bereich Wasser und Abwasser. Bürgermeister Wohlgemuth kam der Bitte nach.

Bis auf wenige Enthaltungen stimmte die Gemeindevertretung für eine Streichung des Beschlusses, der in einer der folgenden Sitzungen erneut aufgegriffen werden wird. (zen)

Quelle: HNA

Kommentare