Neuer Pfarrer in Röhrenfurth und Schwarzenberg

Vor der Kirche in Röhrenfurth: Henning Meinecke. Foto: Grugel

Melsungen. Die evangelischen Kirchengemeinden Röhrenfurth und Schwarzenberg bekommen einen neuen Pfarrer: Henning Meinecke heißt der Neue.

Der 27-Jährige tritt die Nachfolge von Pfarrerin Dorothea Göbel an und ist mit einem Viertel seiner Arbeitszeit künftig auch im Melsunger Altenzentrum der Arbeiterwohlfahrt unterwegs.

„Mir ist es sehr wichtig, Kontakt zu den Menschen vor Ort aufzubauen und zu pflegen“, sagt Meinecke. Einige Röhrenfurther dürften das schon erfahren haben. Denn der Theologe spielt bereits Tischtennis im TSV Röhrenfurth und bewohnt seit kurzem das Pfarrhaus mit seiner Ehefrau Simone.

In seinen neuen Gemeinden möchte der 27-Jährige präsent sein und zuhören. Viele Vorstellungsbesuche wird es geben. Was Meinecke für die Gemeindearbeit und im Leben wichtig ist, teilte er den Lesern in der Märzausgabe des „gemeinde report“ einfach im Telegrammstil mit. Zu den dort genannten 23 Stichworten gehören: Singen, Reden, Männerabende, Garten, Kuchen, Singen, Lachen, Begleiten, Jugendfreizeiten, Familie, Fußball, Ehrlichkeit.

„Ich freue mich auf die Pfarrstelle“, sagt Meinecke, der nach jahrelanger Ausbildung endlich loslegen will. Er weiß, dass Pfarrer auch danach beurteilt werden, wie sie predigen. „Deshalb will ich immer wieder neu versuchen, in angemessener Sprache, Form und Zugewandtheit das Wort Gottes aus der Bibel in unseren Alltag zu übersetzen“, kündigt der 27-Jährige an. Auch die Musik ist ihm wichtig. Wenn es nach ihm geht, soll es zusätzlich zur Orgelmusik noch Beiträge von Chören, Keyboardern und Gitarristen geben. Meinecke hat viele Idee. Doch er möchte eher wenig ankündigen, fleißig sein und versuchen zu verstehen, was üblich ist in seiner neuen Arbeitsumgebung.

Zur Person: Henning Meinecke wuchs in Hoya (Niedersachsen) auf. Nach dem Abitur in Herzberg am Harz studierte er Theologie und Geschichte in Göttingen, Lausanne und Tübingen. Sein Vikariat absolvierte der 27-Jährige in Hann. Münden. Meinecke ist mit der Ärztin Simone Meinecke verheiratet. Zu seinen Hobbys zählt der gebürtige Bremer Fußball, Radfahren und Tischtennis.

Termin:  Pröpstin Sabine Kropf-Brandau wird Henning Meinecke in Röhrenfurth ordinieren. Der Festgottesdienst beginnt am Sonntag, 21. Juni, um 14 Uhr in der Kirche Röhrenfurth.

Quelle: HNA

Kommentare