Landeswohlfahrtsverband und Vitos stecken 230 000 Euro in Zehntscheune Breitenau

Neuer Putz für alte Mauer

Die Zehntscheune: Sie diente jahrhundertelang als Fruchtspeicher. Rechts im Bild Marcus Freimark in luftiger Höhe bei Dacharbeiten an der Westfassade. Fotos: Grugel

Guxhagen. Der Landeswohlfahrtsverband Hessen saniert derzeit die Zehntscheune auf dem Klostergelände Breitenau. In drei Abschnitten soll bis Mitte nächsten Jahres nach Verbandsangaben das Mauerwerk auf Vordermann gebracht werden.

Drei Bauabschnitte sind geplant. Saniert werden zunächst die Fassaden – im nächsten Jahr kommen dann die Längsseiten der Zehntscheune dran, erklärte Sprecherin Elke Bockhorst vom Landeswohlfahrtsverband. Immer müssten schadhafte Fugen im Naturstein-Mauerwerk und lockere Putzflächen entfernt und erneuert werden. Außerdem müsse ein Überstand durch einen Stahlträger stabilisiert werden.

Gedenkstätte Breitenau

Die Kosten in Höhe von 230 000 zahlen der Landeswohlfahrtsverband und Vitos Kurhessen. Vitos hat am Ort eine Rehabilitationseinrichtung für psychisch kranke Menschen und unterhält in der Zehntscheune Verwaltungsräume und einen Speiseraum. Der Landeswohlfahrtsverband unterstützt die in der Zehntscheune arbeitende Gedenkstätte Breitenau. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare