Wolfhager Stellplatz über Ostern Magnet für Wohnmobilisten

+
Bunte Ostergrüße: Heinz Zapf überraschte am Ostersonntag auf dem voll belegten Bruchwiesen-Stellplatz alle dort Station machenden Wohnmobilisten mit bunten Ostereiern.

Wolfhagen. „Nichts geht mehr“: Heinz Zapf, „Macher“ des Wolfhager Wohnmobil-Stellplatzes in den Bruchwiesen musste am Osterwochenende vielen Wohnmobilisten aus Nah und Fern mit großem Bedauern eine Absage erteilen.

Die erst vor drei Jahren auf 34 Stellplätze erweiterte Anlage platzte während der Feiertage aus allen Nähten. Auch angrenzende Ausweichflächen waren belegt.

Zum ersten Mal in Wolfhagen Station machten Patrik und Patricia Verbeiren-Ringoot aus Sankt Pieters-Leeuw (Belgien). Und sie schlossen die Anlage wie ebenfalls die historische Fachwerkstadt sofort in ihr Herz. „Hierher“, so das Ehepaar, „werden wir immer wieder kommen. Zumal uns auch der Osterhase besuchte.“ Den spielte Heinz Zapf am Ostersonntag und überraschte die Wohnmobilisten mit bunten Ostereiern.

Für Uwe und Erika Engelmann aus Brilon ist Wolfhagen inzwischen zur zweiten Heimat geworden. „Wir sind schon oft in Wolfhagen gewesen und haben in unserem rollenden Wohnzimmer hier auch das letztjährige Weihnachtsfest gefeiert.“ Für die Familie von Heinrich Struck aus Bad Pyrmont ist der Bruchwiesen-Stellplatz inzwischen ebenfalls mehrfach im Jahr ein fest eingeplantes Ziel. Der Grund: „Weil es hier einfach so schön ist.“

Im vorigen Jahr, vom 1. Januar bis 16. November, verzeichnete der Wohnmobil-Stellplatz mit 5282 Fahrzeugen, davon 449 aus dem Ausland, eine neue Rekordmarke. Die mobilen Urlaubsgäste ließen dabei nach Erhebungen von Heinz Zapf mindestens 94 936 Euro in der Stadt. Wie er auf die Summe kommt? Zapf bittet die Wohnmobilisten, ihre ausschließlich in Wolfhagen erhaltenen Einkaufs- und Verzehrquittungen in einen dafür installierten Briefkasten zu werfen. „Damit“, so Zapf, „lässt sich klipp und klar belegen, welchen finanziellen Nutzen der Platz der Stadt bringt.“ Wobei er schätzt, dass der Rücklauf der Belege sich nur zwischen 50 und 60 Prozent bewegt.

In diesem Jahr haben bis Ostersonntag bereits 698 Fahrzeuge den Bruchwiesen-Stellplatz angefahren. Zapf: „Hält der Trend an, und davon bin ich überzeugt, kann ich zur Bürgerversammlung im November einen neuen Belegungsrekord melden.“ (zih)

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare