Friedhofshalle wird wieder genutzt - Mobile Beschallungsanlage auch für Altenstädt

Neues Dach, neuer Ton

So funktioniert’s: Hauptamtsleiter Thomas Fingerling (rechts) erläutert in der Naumburger Kapelle die neue Beschallungsanlage. Neben ihm (von rechts) Pfarrvikar Christian Rehr, Pfarrer Stefan Kratzke, Bestatter Rainer Kramer, Bürgermeister Stefan Hable, Heinz Ewald von der Friedhofskommission, Pfarrer Johannes Kowal, Pfarrer Christian Peuckert und Techniker Klaus Lesch. Foto:  Norbert Müller

Naumburg. Die Sanierungsarbeiten an der Naumburger Friedhofskapelle sind weitgehend abgeschlossen, die Halle kann ab sofort wieder für Trauerfeiern genutzt werden. Das nahm Bürgermeister Stefan Hable zum Anlass, Pfarrer und Bestatter zu einem Treffen in der Halle einzuladen, um bei dieser Gelegenheit gleich die neue mobile Beschallungsanlage, die auch in Altenstädt zum Einsatz kommen wird, vorzustellen.

Zunächst aber wurde ein Blick auf das geworfen, was in den vergangenen elf Monaten von den Handwerkern geleistet wurde.

Wartungsgalerie

Dach und Isolierung standen dabei im Mittelpunkt, wobei das alte - undichte - Flachdach durch ein Pultdach ersetzt wurde. Im Dachbereich wurde das marode Fensterband erneuert und davor eine Wartungsgalerie installiert, die es nun leicht macht, die hoch gelegenen Fenster zu reinigen und auch die Holzrahmen zu pflegen.

Aufträge in einer Größenordnung von 180 000 Euro wurden vergeben, wobei im Bereich der Toiletten und der Sakristei noch Restarbeiten anstehen, die bis zum Jahresende erledigt sein sollen. Kleinere Pflasterarbeiten im Außenbereich vor dem gebäude und die Erneuerung der großen Glasfront sollen Anfang kommenden Jahres das Projekt abschließen.

Auf Wunsch der Pfarrer wurde eine neue, kompakte Beschallungsanlage angeschafft, die eine bessere Verständlichkeit der Sprache bringt und in die zudem Musik von CD-Spieler oder USB-Stick eingespielt werden kann.

Die teilbare Anlage, die auch am Grab eingesetzt wird, wird künftig auch bei Bestattungen in Altenstädt genutzt werden. Die dortige Tontechnik an der Friedhofshalle ist defekt. Durch die mobile Beschallungsanlage kann man sich eine Neuanschaffung in Altenstädt sparen.

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Kommentare