Viele Gäste kamen zur Eröffnung der umgestalteten Kindertagesstätte Rappelkiste

Neues Reich für die Jüngsten

Rutschpartie zur Eröffnung: Die Kinder probierten die neuen Spielmöglichkeiten aus. Vorn von links Isabelle Heldmann, Marielle Jost, Johanna Heldmann und Jannes Meier, hinten Marie Meier. Foto:  Riemenschneider

Gensungen. Ein laut gesungener „Tschubiduba“-Tanz erklang am Samstag aus der Mündern der Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte Rappelkiste in Gesungen. Grund zum fröhlichen Singen gab es genug, denn an diesem Tag eröffnete die Kita ihren Neu- und Umbau, in dem künftig auch Kinder von ein bis drei Jahren betreut werden.

Die Jungen und Mädchen halfen Felsbergs Bürgermeister Volker Steinmetz beim feierlichen Zerschneiden des roten Bandes. Ein Anbau an die Kindertagesstätte macht es nun möglich, die Allerjüngsten zu betreuen. 17 Plätze wurden für Kinder unter drei Jahren geschaffen. In dem neuen Gebäudeteil gibt es unter anderem Schlafräume, eine Küche und natürlich Wickeltische. Sehr viele Gäste waren gekommen und informierten sich über das neue Betreuungskonzept in der Rappelkiste. Fast 300 Besucher tummelten sich in den alten und neuen Räumlichkeiten sowie draußen auf den Spielgeräten. Die Kinder erkundeten neugierig die Spielmöglichkeiten und kamen überall voll auf ihre Kosten.

Suppe und Geschichten

In der Mittagszeit stärkten sich die Gäste mit einer deftigen Kartoffelsuppe, um am Nachmittag gesättigt und zufrieden im Mehrzweckraum der Krippe den Vorlesegeschichten von Heike Vockeroth lauschen oder weiter auf Entdeckungstour gehen zu können. (zgr)

Quelle: HNA

Kommentare