Gemeinde Körle investierte über 200 000 Euro in die Kindertagesstätte Pfiffikus

Neues Zuhause für Hortkinder

Attraktives Freigelände: Viel Spaß hatten die Kinder bei der Einweihung auf der schwingenden Gummimatte. Foto: Büsching

Körle. Die Körler Kindertagesstätte Pfiffikus hat neue Räume und eine Kletterlandschaft im Außenbereich eingeweiht. Mehr als 200 000 Euro hatte die Gemeinde nach eigenen Angaben in den vergangenen Monaten in die Einrichtung investiert.

Mit Erfolg: Zur Einweihung nutzten die Kinder eine Rutsche, kletterten auf Bäume und über eine flach ansteigende Steinlandschaft und hüpften auf einer schwingenden Gummimatte. Zu der Feierstunde begrüßte Kindergartenleiterin Sylvia Lorbeer Eltern, Großeltern, Kinder und Vertreter der Gemeinde Körle. Bürgermeister Mario Gerhold wies darauf hin, dass in den Räumen künftig 40 Mädchen und Jungen aus der benachbarten Grundschule von 7 bis 16.30 Uhr außerhalb ihres Schulunterrichts betreut werden können.

Weg zur Grundschule

Auf dem Gelände hat die Gemeinde einen Verbindungsweg zur Grundschule geschaffen. Auf Vorschlag eines Landschaftsarchitekten und der Körler Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltschutz wurde das Grundstück außerdem naturnah gestaltet. Eltern und Kinder werden mit der Arbeitsgemeinschaft noch Stauden im Garten pflanzen, kündigten sie an.

Kicker, Küche, Kreativecke in hellen freundlichen Räumen – dort fühlen sich auch Grundschulkinder wohl, die nach der Hausaufgabenbetreuung noch toben, spielen und basteln wollen.

Der neue Anbau kostete 192 000 Euro. 27 000 Euro gingen in die Innenausstattung und noch einmal 38 000 Euro in die Gestaltung des Freigeländes. Die Kinder bedanken sich mit Tanz-Vorführungen und einem fröhlichen Lied: „Wir sind die Hortis vom Pfiffikus, schön habt ihr es uns gemacht, danke sagen wir.“ (pmb)

Quelle: HNA

Kommentare