Tiefe Betroffenheit im Ort

Ertrunkene Geschwister: Trauerfeier für Mitschüler Ende der Woche 

Neukirchen. Auch Montagmittag hat die Kriminalpolizei (Homberg) keine neuen Erkenntnisse zum Unglück in Seigertshausen. Laut Bürgermeister herrscht im Ort eine tiefe Betroffenheit.

Weiterhin werden Zeugen gesucht, die die Kinder am Samstagabend noch gesehen haben könnten. Die drei ertrunkenen Geschwister im Alter von fünf, acht und neun Jahren waren am Samstagabend tot aus dem frei zugänglichen Teich im Ortsteil Seigertshausen geborgen worden. Schon am Wochenende sprachen die Ermittler von einem Unglück und schlossen ein Fremdverschulden aus. Den Angaben zufolge hatte der elf Jahre alte Bruder seine Geschwister zunächst gesucht und den Fünfjährigen im Wasser entdeckt. Daraufhin alarmierte er Menschen aus der Nachbarschaft. Später konnten Rettungstaucher das achtjährige Mädchen und ihren neun Jahre alten Bruder dann nur noch tot aus dem Wasser bergen.

Aktualisiert: 15.30 Uhr

Wie Polizeisprecher Markus Brettschneider weiter berichtete, werden die Leichname der drei Kinder heute obduziert. Es werde erwartet, dass die zuständige Staatsanwaltschaft Marburg das Ergebnis am Dienstagbekannt gibt. Zu Fragen möglicher Sicherheitsmängel an dem nicht umzäunten Teich wollte sich Brettschneider nicht äußern, dies sei bauaufsichtsbehördlich von Seiten der Stadt Neukirchen zu klären.

Beisetzung bereits am Mittwoch?

In dem 700-Einwohner-Dorf verbreitete sich am Montag die Information, dass die Kinder möglicherweise schon am Mittwoch nahe einer Moschee in Saarbrücken beigesetzt werden sollen. Um die Tragödie zu verarbeiten, denkt die Dorfgemeinschaft zudem über eine Trauerfeier in Seigertshausen nach.

Bereits sicher ist, dass Ende der Woche eine Trauerfeier in der Kirche stattfinden wird, an der die Mitschüler der verunglückten acht und neuen Jahre alten Kinder teilnehmen werden.

Durch eine Telefonkette waren am Sonntag alle Eltern über die Planungen für die Woche verständigt worden. Unter anderem waren am Montag zwei Schulpsychologinnen eingesetzt. Laut Schulamtspädagogen wird der Unterricht in der Grundschule in Seigertshausen in dieser Woche in abgewandelter Form stattfinden, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Schüler. Der Ortspfarrer und Schulpsychologen sorgen für neben den Lehrkräften "für emotionale Stabilität". Das Kollegium hatte sich bereits am Sonntag zusammen mit einer Schulpsychologin zur Abstimmung getroffen. Unter anderem wurden die für Dienstag geplanten Bundesjugendspiele abgesagt.

An den anderen drei Standorten der Kleeblattschule soll der Unterricht nach Plan stattfinden, "jedoch offen für die Fragen Kinder", so Schuldezernent Lothar van Eikels. Van Eikels war am Montag in der Seigertshäuser Schule, um die Schulgemeinde gegebenenfalls vor aufdringlichen Medienvertretern zu schützen, wie er der HNA berichtete.

Teichanlage ist beliebter Treffpunkt

Die Teichanlage in Seigertshausen ist seit Jahrzehnten ein beliebter Treffpunkt. Gerade voriges Jahr sind zweijährige Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen worden. Viele Vereine hatten sich daran beteiligt, ein von Bisamratten beschädigter Damm war mit Pflaster erneuert worden. An dem Teich befindet sich auch eine Hütte, die umfangreich renoviert wurde. Man kann sie bei der Stadt Neukirchen für Feste und Veranstaltungen anmieten. Auch ein Volleyballfeld ist ein Anziehungspunkt für die Kinder und Jugendlichen des Dorfes.

Gespeist wird der Teich von dem nahen "Grenzebach", angelegt wurde er vor Jahrhunderten als Fischteich, vermutlich von Mönchen aus dem Kloster Spiekappel.

Stadt ist Eigentümerin der Teichanlage

Auch dem Bürgermeister von Neukirchen war die Erschütterung am Montag noch anzumerken. Klemens Olbrich war am Sonntagabend noch einmal zusammen mit seiner Frau zum Unglücksort gefahren, um der drei toten Kinder zu gedenken. Am Montag berichtete er im Gespräch mit der unserer Zeitung, dass Beileidsbekundungen aus ganz Deutschland im Rathaus der Stadt eingehen. Auch sei das Medieninteresse unverändert sehr groß.

In dem kleinen Ort Seigertshausen fühlen sich die Menschen laut Olbrich von diesem Medieninteresse überfordert, es herrsche eine tiefe Betroffenheit.

Die Stadt Neukirchen ist Eigentümerin der Teichanlage mit Grillstation und Hütte. Olbrich ließ es offen, ob das bis zu 1,50 Meter tiefe Gewässer nunmehr gesichert werden muss, wie es Familienmitglieder der umgekommenen Kinder bereits gefordert hatten. Olbrich gab jedoch zu bedenken, dass Gewässer in und in der Nähe von Ortschaften nichts Ungewöhnliches seien. Im Stadtgebiet von Neukirchen gebe es etwa den Rückershäuser Fischteich. In vielen Kurparks seien Seen und Teiche zu finden. "Ich will der Diskussion nicht vorgreifen, natürlich gibt es jetzt ein Problembewusstsein", sagte der Verwaltungschef.

Zeugen, die zur Aufklärung beitragen können, sollen sich bei der Polizeistation in Homberg unter Tel. 05681/774-310 melden. (mit dpa)

Drei Geschwister in Feuerlöschteich ertrunken

Lesen Sie auch:

Der Tag nach dem Unglück in Neukirchen: "Unmögliches Leid"

Kommentar zu den toten Kindern von Seigertshausen: Die nahe Tragödie

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion