Bilanz des Sportkreises Schwalm: Insgesamt Rückgang beim Sportabzeichen

Neukirchener sind spitze

Vielseitig fit: Karl Schmidt (links) und Werner Almasi (rechts) gratulierten Elsbeth Köhler (71) und Kurt Kieppe (74) zu ihren sportlichen Leistungen. Foto: Rose

Neukirchen. Das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes ist eine Vielseitigkeitsprüfung für Athleten jeder Altersklasse. Den Fitnesstest für Sportler gibt es seit 1912. Nun scheint das Abzeichen trotz etlicher Neuerungen und der Einbeziehung von Trendsportarten in die Jahre zu kommen: zumindest im Sportkreis Schwalm. Sportkreisvorsitzender Werner Almasi und der Sportabzeichenbeauftragte Karl Schmidt zogen für das Jahr 2009 eine ernüchternde Bilanz. „152 Abzeichen weniger sprechen eine deutlich Sprache“, sagte Schmidt.

Die Sportabzeichenerwerber kommen aus Vereinen und Schulen sowie der Bundeswehr. Die Melanchthonschule Steinatal führt mit 60 Abnahmen die Liste der Schulen an, gefolgt vom Schwalmgymnasium mit 49 und der Grundschule Schrecksbach mit 42 Abnahmen. Insgesamt legten 246 Schüler 2009 die Vielseitigkeitsprüfung ab – das sind 82 weniger als 2008. „Die Beteiligung der Vereine am Abzeichen ist mit fünf im kompletten Sportkreis bedenklich gering“, erklärte Schmidt.

Unangefochten an der Spitze der Abnahmen stehen der SC Neukirchen und der LTV Neukirchen mit 115 und 55 Prüfungen. Fleißig waren außerdem Sportler des ESV Jahn Treysa, des Tuspo Michelsberg und des TSV Olberode. Die Vereine brachten es damit auf 240 Abzeichen. Prüferin Dorothea Hahn aus Neukirchen nahm davon allein 112 ab. „Alle anderen glänzten durch Nichtteilnahme“, ärgerte sich Schmidt. Die Bundeswehr brachte es in 2009 auf 85 Sportabzeichen. Damit legten im Sportkreis insgesamt 591 Menschen diese Prüfung ab.

Dass Fitness nichts mit dem Alter zu tun hat, bewies Hermann Mager, aktiv in der Seniorenleichtathletik. Den Vereinsvertretern und Gästen erzählte er im Hotel Combecher in Neukirchen von seinen größten Erfolgen. In der Sprintdisziplin wurde der Treysaer Deutscher- und Europameister, mit der Staffel holte er einen Weltmeistertitel.

Hoffnung setzt Werner Almasi in die Sportabzeichen-Tour, die im kommenden Jahr – am 15. Juni – Station in Treysa macht. Zu der Veranstaltung eingeladen sind Schulen, Betriebsmannschaften sowie alle Sportler. „Wir erwarten 1500 bis 2000 Schüler“, sagte der Sportkreisvorsitzende.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare