Anwohner brachten Bundespolizei auf die Spur

Neunjähriger legte Metallteile auf Gleise

Wolfhagen. Ein neunjähriger Junge aus Wolfhagen hat nach Polizeiangaben zugegeben, am Dienstag und Mittwoch Metallgegenstände und Schottersteine auf die Gleise und eine Weiche im Bahnhof gelegt zu haben.

Durch Hinweise von Anwohnern kamen die Beamten auf den Neunjährigen. Den ersten Fall hat er sofort zugegeben. Im weiteren Verlauf der Befragung gab der Junge auch die zweite Tat zu.

Am Dienstagmittag hatte der Lokführer eines Regionalexpresses in Richtung Korbach einen Gegenstand auf den Gleisen bemerkt und eine Schnellbremsung durchgeführt. Der Zug kam kurz vor dem Eisenstück zum Stehen.

Wie jetzt bekannt wurde, überrollte einen Tag später an gleicher Stelle ein Regionalexpress auf einer Weiche eine Metallplatte und mehrere Schottersteine. In beiden Fällen wurden keine Personen verletzt. Alle auf die Schienen gelegten Gegenstände wären geeignet gewesen, Züge beim Überfahren zum Entgleisen zu bringen, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Noch nicht strafmündig

Aufgrund der beiden Vorfälle, die den strafrechtlichen Tatbestand des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr erfüllen, ermittelte die Bundespolizei in Kassel mit Hochdruck. In den vorliegenden Fällen hat der Junge aber keine Strafe zu befürchten, da er noch nicht strafmündig ist. (red/lad)

Quelle: HNA

Kommentare