Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft in Neustadt

Neustadt. Eine Suizidankündigung in der Flüchtlingsunterkunft an der Niederkleiner Straße löste in der Nacht zu Dienstag einen größeren Einsatz von Polizei und Rettungskräften aus.

Der algerische Asylbewerber konnte nach Angaben der Polizei überwältigt und in eine Psychiatrie eingewiesen werden. Mit einem Messer bewaffnet drohte der 28-Jährige durch einen Fensterssprung aus dem 2. Obergeschoss seinen Freitod an. Durch die Feuerwehr wurde vorsorglich ein Sprungtuch ausgebreitet. Letztendlich gelang es den eingesetzten Polizeibeamten den Mann in seinem Zimmer zu überwältigen.

Auslöser für die Suizidankündigung war nach derzeitigen Erkenntnissen eine bevorstehende Abschiebung.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion