Bei der 30. Rallye 200 geht es außer um Geschwindigkeit auch um Gleichmäßigkeit

Nicht nur Tempo zählt

Zum 30. Mal starten die Fahrer zur Rallye 200: Manuel Dodt aus Kiel war vor zwei Jahren mit seinem Fiat 500 dabei. Neben den bekannten gibt es zum Jubiläum auch eine neue Strecke. Foto: Archiv

Kreisteil Melsungen. Seit 30 Jahren heißt es im Frühjahr für Motorsportfans: „Auf nach Melsungen“. Neben den altbekannten Wertungsprüfungen bei Sipperhausen, auf dem Malsfeldring und bei Rhünda wird es am kommenden Samstag, 26. März, zur 30. Rallye 200 eine neue Wettbewerbsstrecke in Melsungen geben.

Zu seiner Jubiläumstour erwartet der Automobilsportclub (ASC) Melsungen ein interessantes Starterfeld aus der nationalen Rallyeszene.

Aber auch die Fans historischer Rallyefahrzeuge werden viel zu gucken haben: Zum 11. Mal nehmen Teams mit mindestens 20 Jahre alten Rallyefahrzeugen teil und treten in der „Historic-Wertung“ gegeneinander an. Hier ist alles vertreten vom 1500er VW-Käfer bis zum 911er Porsche.

Während die Teilnehmer der sportlichen Rallye 200 die Wertungsprüfungen auf Bestzeit durchfahren, geht es bei den liebevoll „Histos“ genannten älteren Fahrzeugen um Gleichmäßigkeit. Wobei Gleichmäßigkeit nicht bedeutet, dass die Fahrzeuge langsam unterwegs sind.

Sie durchfahren die Wertungsprüfungen in einer vorgegebenen Sollzeit. Sieger ist derjenige, der diese Zeit am genauesten erreicht. Zu erkennen sind die Oldtimer an ihren roten Startnummern. Diese Art des Rallye-Sports hatte 2001 beim 20. Wettbewerb „Auf nach Melsungen“ ihren Ursprung in der Bartenwetzerstadt.

Wen die historischen Fahrzeuge besonders interessieren, der ist am Zuschauerpunkt Malsfeld richtig. Dort wird der bundesweit als Streckensprecher gefragte Rolf Moll aus Hungen sein Wissen über die Fahrzeuge weitergeben und die Zuschauer über die aktuellen Platzierungen informieren.

Auswärtigen Besuchern empfiehlt der ASC Melsungen, die Fahrzeuge von der B 83 aus kommend bereits vor der Bahnunterführung zu parken und den kostenlosen Shuttleservice zum Zuschauerpunkt zu nutzen.

Als erste fahren die Teilnehmer der 11. ADAC-Historic-Rallye die Wertungsprüfungen und etwa eine Dreiviertelstunde später beginnt der sportliche Wettbewerb um Bestzeiten. (and)

Quelle: HNA

Kommentare