Waldpädagogik: Kinder auf Entdeckungstour im Wald

+
Haben viel erlebt: Die Kinder der Kita Sonnenborn waren drei Tage im Wald, um viel zu entdecken, zu spüren und interessantes über den Lebensraum erfahren.

Niederelsungen. „Der Wald bietet Kindern vielfältige Spielmöglichkeiten, intensive Naturerlebnisse und großzügigen Raum für Bewegungs- und Entdeckungsfreude. Er lädt zum Beobachten, Lauschen, Riechen, Schmecken und Fühlen ein und regt mit seinen vielfältigen Reizen alle Sinne, die Körperwahrnehmung sowie den Verstand an.“

Das sagt Förster Heinz-Jürgen Schmoll, der es wissen muss. Denn er ist Beauftragter für Waldpädagogik und Umweltbildung im Forstamt Wolfhagen. In dieser Funktion begleitete er jetzt die 24 Mädchen und Jungen der Waldgruppe der Niederelsunger Kindertagesstätte (Kita) Sonnenbogen, eine Betreuungseinrichtung der Evangelischen Landeskirche, während der Sonnenbogen-Waldtage.

Drei Tage lang im Wald

Umgebung für Entdeckungen, Abenteuer und Spiel war dabei an drei Tagen für die Kinder war der nahe gelegene Knechtenbergwald. Im 14-Tage-Rhythmus besuchen die Kita-Mädchen und Jungen „ihren“ Wald und das dort errichtete Waldsofa.

Mit Förster Heinz-Jürgen Schmoll mit Spiel und Spaß die Geheimnisse des Waldes zu entdecken und zu ergründen, war natürlich für die Kleinen etwas Besonderes. Schmoll hatte nicht nur verschiedene Tierpräparate mitgebracht, sondern erklärte den Wald in seinen Funktionen. Angefangen vom Erholungsraum für Menschen sowie Lebensraum für die heimischen Wildtiere, über die facettenreiche wirtschaftliche Nutzung, bis hin zum wichtigsten Ökosystem für das globale Klima. Natürlich waren die Kinder auf die Exkursion vorbereitet. Im Vorfeld hatten sie Waldkobolde aus Ton sowie Spinnen gebastelt.

Mit den kleinen „Waldgeistern“ schmückten sie ihren jeweiligen Lieblingsbaum. Für die hölzernen Spinnen bauten sie ein überdimensionales Spinnenest. Mit gesammelten bunten Blättern, Rindenstückchen, Tannenzapfen, Eicheln, oder Bucheckern kehrten die Kinder in den Sonnenbogen zurück. Heinz-Jürgen Schmoll: „Kinder sind zukünftige Erwachsene, die sich nur dann für die Natur einsetzen, wenn sie diese als wertvoll und schützenswert empfinden. Intensive Erlebnisse im Wald legen hierfür den Grundstein. Also: Raus und ab in den Wald.“ (zih)

Quelle: HNA

Kommentare