Niederelsunger Freibad vorerst gerettet

Niederelsungen: Dank des Engagements der Dorfbevölkerung ist das Niederelsunger Schwimmbad vorerst gerettet. Dies war der Tenor aus dem Wolfhager Stadtparlament am Donnerstag. Dabei wurde ein Bericht zum Freibad vorgelegt.

Nachdem aufgrund der hohen Kosten und anstehenden Sanierungsarbeiten im vergangenen Jahr eine Schließung des Bades diskutiert worden war, hatte sich in Niederelsungen ein Förderverein zur Rettung des Bades gegründet. In Eigenleistung wurden von den Bürgern viele Arbeiten selbst erledigt. „Ein positives Signal“, sagte Helmut Flörke von der CDU. Nur durch das Bohren in der Wunde habe sich etwas positiv verändern können. Niederelsungens Ortsvorsteher Norbert Schmidt richtete dagegen Vorwürfe an die Adresse der CDU. Es sei ein „Racheakt“ der CDU gewesen, damals den Antrag auf Schließung des Bades zu stellen. Bei der Badeaufsicht werde nun noch über Einsparpotenzial nachgedacht, sagte Bürgermeister Reinhard Schaake. Demnächst werde auch das Wolfhager Erlebnisbad auf dem Prüfstand stehen. (ewa)

Quelle: HNA

Kommentare