Zweiter Bauabschnitt am Sand: Neues Domizil für Vereine, Bücherei und andere

Noch mehr Dienstleister

Melsungen. Das auffallend weiße Gebäude des Dienstleistungszentrums Am Sand gehört inzwischen zum Stadtbild. Nun soll der 2. Bauabschnitt des Zentrums folgen.

Die Planung dafür hat sich aktualisiert, erklärte Bauamtsleiter Martin Dohmann. Hintergrund: An der Flämmergasse 9 machte zwischenzeitlich eine Videothek dicht, und der Eigentümer des Gebäudes signalisierte die Bereitschaft, der Stadt die Räume langfristig zu verpachten. Deshalb könnte dort laut Dohmann die Bücherei einziehen. Die Regale der Bibliothek könnten sich auf 256 Quadratmeter bis ins ehemalige Starthilfe-Gebäude ziehen. Sie wären auch barrierefrei ausbaubar, sofern beide Gebäude mit einem Durchbruch verbunden würden.

Umzugskarussell

Im ehemaligen Starthilfe-Gebäude sollten bislang neben der Bücherei auch Vereine und Veranstalter Räume bekommen. Jetzt könnte die Stadt die ehemalige Videothek recht kurzfristig für die Bücherei herrichten. Damit wären bis zum Ausbau des Starthilfe-Gebäudes Provisorien möglich. Unter Druck stehende Vereine – der Partnerschafts- und Geschichtsverein beispielsweise müssen das Gebäude Vorderes Eisfeld 6 laut Verwaltung bis zum Jahresende verlassen – könnten frei werdende Räume beziehen. Sie könnten den Stadthallen-Keller nutzen oder im ehemaligen Bürgerbüro unterkommen.

Das frühere Starthilfe-Gebäude soll möglichst vielen Zwecken dienen. Langfristig können dort der Planung zufolge der Städtepartnerschaftsverein und die Kulturinitiative ein neues Zuhause finden.

Parlament muss zustimmen

Der Stadtentwicklungsausschuss hat dem Vorhaben bereits zugestimmt. Sollte auch das Parlament in der nächsten Woche Ja sagen, könnte noch eine weitere Chance der Planung genutzt werden. Denn mit den zusätzlichen Räumen an der Flämmergasse bräuchte die Stadt eine Scheune und eine ehemalige Schreinerei auf dem Gelände nicht mehr – beides könnte abgerissen werden. So wäre der Durchgang vom Dienstleistungszentrum zur Mühlenstraße großzügiger gestaltbar.

Die bislang veranschlagten Kosten für den 2. Bauabschnitt belaufen sich laut Stadtverwaltung auf 1,2 Mio. Euro.

Die Umbauarbeiten im ehemaligen Starthilfe-Gebäudes könnten mit dem Ja-Wort des Parlaments im Frühjahr starten. Die Stadtbücherei könnte deutlich früher die Räume Flämmergasse 9 ziehen. (lgr) TERMIN

Quelle: HNA

Kommentare