Nördlicher Schwalm-Eder-Kreis unter Wasser

Fritzlar. Und wieder heißt es „Land unter!“: Wie die Polizei am Montag gegen 17 Uhr mitteilte, sind nach einem starken Gewitterguss im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis zahlreiche Straßen überflutet oder durch abgerutschte Böschungen schwer passierbar geworden.

Auch zahlreiche Wohnhäuser und Keller wurden überschwemmt. Besonders betroffen sind die Gemeinden Niedenstein, Gudensberg, Fritzlar und Wabern sowie die Bundesstraßen 253, 254 und 450. Vollsperrungen gibt es nach Polizeiangaben jedoch keine, meistens kann der Verkehr einspurig an den vom Schlamm verschmutzten Stellen vorbeigeführt werden.

Die Feuerwehren im Kreis und die Straßenmeisterei sind im Einsatz, um die Überflutungen auszuschildern, Schäden zu beheben und die Straßen vom Schlamm zu säubern. (fsz)

Quelle: HNA

Kommentare