Noradrenalin rockten zum fünften Geburtstag

Die Geburtstagskinder in ihrem Element: Noradrenalin Nordhessen bot in stimmungsvolle Atmosphäre Rockmusik vom Feinsten. Fotos: Nolte

Pfieffe. Da kam jeder Rockfan voll auf seine Kosten: Die Sporthalle in Pfieffe wurde am Samstag zur Rockarena. Dort feierte die Spangenberger Band Noradrenalin ihr fünfjähriges Bühnenbestehen mit viel echter Rockmusik.

Bei Noradrenalin ist der Name Programm. Jede Menge Adrenalin gibt es garantiert für den, der den Jungs zuhört. Die Band spielte mit viel Kraft, Aggressivität und vor allem laut. Das kam bei bei den Fans gut an.

Wie schon bei den beiden Vorbands, Straight Old aus Rotenburg und Tonloch aus Homberg, durften die Rocker die Bühne erst nach mehreren Zugaben verlassen.

Die Texte der Spangenberger Band setzen sich kritisch mit gesellschaftlichen Themen auseinander.

Stil und Inhalt sind geprägt von den Erfahrungen der Bandmitglieder. Und dafür sind sie bei ihren Fans bekannt. So wie bei Sabrina Stascheik, Ulrike Lubnow und Karla Jakob. „Wir kommen selbst aus Pfieffe und kennen die Bandmitglieder persönlich.“

Kennen die Rockband Noradrenalin persönlich: Die Pfíefferinen Sabrina Stascheik , Ulrike Lubnow und Karla Jakob ).

Die jungen Frauen sind schon lange Rockfans und finden die Musik, die Noradrenalin macht, einfach geil, erzählt Lubnow. Die Lieblingsbands der drei sind Größen wie Greenday, Nickelback und ACDC - neben Noradrenalin natürlich. Zu hören gab es am Samstag aber auch Hits von den Rockgrößen wie Rage Against the Machine, „Böhse Onkelz oder Motöhead,

Veranstalter zufrieden 

Auch der Veranstalter war mit dem Konzertverlauf zufrieden. „Die Stimmung war es einfach erstklassig, wir hatten ein super Publikum“, sagt Martin Jilg, Veranstalter vom BPMmusic Eventservice.

„Wir haben heute Abend alleine wegen der Veranstaltungsgröße keinen großen Gewinn gemacht, aber das war auch nicht unser Ziel.“

Oberste Priorität sei es gewesen, der Band einen vernünftigen Geburtstagsauftritt zu verschaffen, und den Besuchern einen unterhaltsamen Abend zu bereiten, so Jilg.

Der Event-Veranstalter beteiligte sich an der Planung und Umsetzung unentgeltlich - so wie jeder andere Beteiligte auch.

„Ohne die vielen freiwilligen Helfer wäre das Konzert gar nicht möglich gewesen, wir alle haben Spaß an der Sache, Events und Rock sind unsere Leidenschaft.“

Party für Helfer 

Von dem Geld, das übrig bleibe, gibt es noch eine Feier für die Helfer und die Bands.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare