Nordhessisches und viel Geschnuddel

Stimmungskanone: Manfred „Manni“ Schmelz griff kräftig in die Tasten.

Das hat Tradition: An einem Tag im Jahr, immer an einem Montag, drehen die Mitglieder des Kreisverbandes Kassel Stadt und Land im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in ihren gastronomischen Betrieben den Zapfhahn nach oben, um gemeinsam in gemütlicher und geselliger Runde mit geladenen Ehrengästen den Wirteball zu feiern.

Diesmal konnten Kreisvorsitzender Herwig Leuk (Kassel) mit seinen Stellvertretern Hermann Dillschneider (Breuna) und Manfred Reuter (Holzhausen) rund 80 Kollegen sowie Vertreter der Brauereien und Lieferfirmen im Parkhotel und Restaurant „Emstaler Höhe“ von Sabine und Stefan Frankfurth willkommen heißen.

Delikatessen vom Wildschwein

Nicht nur aus dem Kreisverband, sondern auch aus den Nachbarkreisen sowie Ostwestfalen kamen die Gastronomen und Gäste. Unter dem Motto Heimat- und Habichtswaldfrühling wurden sie im entsprechenden Ambiente von der Gastgeberfamilie Frankfurth und ihrer Mannschaft mit Chef- und Märchenkoch Dieter Amelung an der Spitze festlich bewirtet.

Und weil man mitten im Naturpark Habichtswald feierte, war das Mehrgang-Büfett natürlich überwiegend mit Spezialitäten aus nordhessischen Landen bestückt. Dazu zählten vor allem Delikatessen vom Habichtswald-Wildschwein.

Tafelmusik

Für die passende Tafelmusik sorgten Zitterspieler Ewald Henninger (Fuldabrück) sowie Stimmungskanone Manfred „Manni“ Schmelz aus Kassel.

Im Mittelpunkt des Wirteballs aber standen die Wiedersehensfreude mit Kollegen und Freunden sowie unter der Vorgabe „Nordhessisches Geschwätz - mäh schnuddeln“ das Gespräch.

Wer sein Glück testete, konnte bei der Mitternachtstombola einen der attraktiven Sachpreise gewinnen.

Quelle: HNA

Kommentare