Marktplatz ist tabu

Notplan für Adventsmarkt: Melsungens Einzelhändler wollen Start am 26. November 

+
Viel los, wenig Schnee: Zur traditionellen Weihnachtstombola ist auf dem Melsunger Weihnachtsmarkt immer volles Haus. Das Bild entstand im Jahr 2012. 

Melsungen. Für den geplanten Weihnachtsmarktauftakt am ersten Advent der Gemeinschaft der Melsunger Einzelhändler (GME) sieht es schlecht aus.

Die GME wollte ohne Unterstützung der Stadt einen Marktbeginn am Wochenende 25. bis 27. November auf die Beine stellen. Kurzfristig habe ein Foodtruck-Veranstalter abgesagt, berichtet Jürgen Gaebler, GME-Vorsitzender. Am Mittwochabend trafen sich die Mitglieder, um einen Notfallplan zu erarbeiten. Es sei aber denkbar, dass der schlechteste Fall eintrete und keine Veranstaltung organisiert werden könne, sagt Gaebler. „Das wäre sehr bedauerlich und aus Sicht der Einzelhändler und der Besucher ein echter Verlust für Melsungen.“

Marktplatz ist tabu

Aus diesem Grund wolle die GME auch unbedingt an der Tradition festhalten, bereits am ersten Advent zu starten. Gefeiert hätte im Schlosspark werden können. Auf dem Königsplatz/Marktplatz will die Stadt laut neuester Verordnung keinen Betrieb, der einem Weihnachtsmarkt ähnlich ist. Jedenfalls nicht am ersten Advent im November. „Wir hoffen auf eine Entscheidung im Laufe des heutigen Donnerstags“, sagt Jürgen Gaebler.

Der Melsunger Weihnachtsmarkt im Winterwald wird am Freitag, 2. Dezember, um 18 Uhr an der Bühne auf dem Königsplatz eröffnet.

Bis 22 Uhr spielt im Anschluss Christian Durstewitz & Friends. Am Freitag startet auch die Beleuchtung des Weihnachtsbaums und es gibt einen Fassbieranstich mit Bürgermeister Markus Boucsein und der Löwen-Brauerei.

300 Tannenbäume aufgestellt

Bis Freitag, 23. Dezember, läuft der Weihnachtsmarkt in dieem Jahr, das sind 22 Tage. Geöffnet hat er täglich von 14 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags ab 12 Uhr. 300 Tannenbäume werden vor den Geschäften stehen und auf dem Königsplatz gibt es Stände mit Kunstgewerbe sowie Essen und Trinken.

Auf der Bühne wird ein Unterhaltungsprogramm mit Kindergruppen, Vereinen und überregional bekannten Bands geboten.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare