Nützliches und Schönes

Auf dem Treysaer Scherzmarkt präsentierten Händler an 240 Ständen ihre Waren

Vielfältiges Angebot: Trotz des Nebels flanierten Tausende Besucher über den Scherzmarkt. Besonders beliebt waren dabei auch die kreativen Dekorationen, die an zahlreichen Ständen angeboten wurden.

Treysa. Wie jedes Jahr am 28. Dezember zog der Scherzmarkt in Treysa gestern auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher aus nah und fern an.

Seit dem 16. Jahrhundert findet der Markt in Treysa statt. Während früher Knechte und Mägde an diesem Tag ihre Arbeitgeber wechselten (scherzten), liegt die Bedeutung des Marktes für viele Schwälmer heute vor allem auch darin, sich mit Freunden oder ehemaligen Klassenkameraden in der alten Heimat zu treffen.

Trotz des nebligen Wetters füllten sich die Straßen der Treysaer Altstadt am späten Vormittag mit Kauf- und Schaulustigen, die mehr oder weniger interessiert die Stände nach Nützlichem oder nur Schönem inspizierten. Das Angebot der Waren war vielfältig: Bürsten in allen Größen und Formen, Gemüsehobel, Reißverschlüsse, Schmuck, Spielzeug, Mützen, Hosen, Jacken, Socken mit und ohne Gummi, Putzmittel für Autos oder Herdflächen, Hundeleinen, Brieftaschen sowie Haushalts- und Jagdmesser.

Auf dem Treysaer Scherzmarkt präsentierten Händler an 240 Ständen ihre Waren

Dazwischen boten mehrere Stände leckere Wurst und Backwaren an und die kühle Temperatur sorgte für großen Andrang bei den Glühweinständen.

„Wir haben in diesem Jahr 240 Stände“, sagte Kai Kurek. „Allein 55 Plätze konnten wir heute Morgen noch vergeben, denn das Wetter ist für den Markt ideal“, so der Marktmeister.

Von Christiane Decker

Quelle: HNA

Kommentare