Landesstraße wieder erneuert – Bürgermeister: „Es war ein langer Kampf“

Oben Autos, unten Wasser

Schilder haben ausgedient (von links): Manfred Koch vom Planungsbüro Battenberg und Koch, Jürgen Frank (Bauhofleiter), Martin Dippel (Anwohner), Karl-Heinz Ulbricht (Ortsbeirat), Fredi Wachsmann (Ortsbeirat), Günter Heiden (Baufirma Kirchner), Heinrich Schütz (Ortsvorsteher), Markus Viehmeier (Ortsbeirat), Marcel Brandt (Hessen mobil) und Bürgermeister Lothar Vestweber bei der Einweihung der erneuerten Mengsberger Straße. Foto: Auel

Lischeid. „Es war ein langer Kampf bis hier hin“, sagte ein sichtlich erleichterter Bürgermeister Lothar Vestweber. Er weihte gestern Mittag das rund 400 Meter lange Teilstück der erneuerten Mengsberger Straße in Lischeid feierlich ein.

Seit fast zehn Jahren kämpfte die Gemeinde Gilserberg für die Erneuerung der Straße. „Die Fahrbahn war in einem sehr schlechten Zustand“, erinnerte sich Vestweber.

Neue Straße hält 30 Jahre

Im Herbst des vergangenen Jahres zahlte sich das Warten der Lischeider schließlich aus. Das Land Hessen erneuerte für 225 000 Euro die Straße von Grund auf. „Das müsste für 25 bis 30 Jahre halten“, meinte Marcel Brandt von Hessen mobil, früher bekannt als ASV, in Kassel.

Oben fließt der Verkehr auf neuem Asphalt, unten frisches Wasser in neuen Rohren. „Es war eine richtige Entscheidung, die Wasserleitungen hier gleich mit zu erneuern“, sagte Bürgermeister Vestweber, und dankte zugleich Jürgen Frank, dem Leiter des Bauhofs, unter dessen Führung die Gemeinde die Leitungen in Eigenregie ausgetauscht hat. Die Kosten für die neue Wasserleitung in Höhe von 26 000 Euro übernahm die Kommune.

Die Kanalleitungen seien geprüft und noch intakt, teilte der Bürgermeister mit. Kleinere Schäden wolle man vermutlich noch in diesem Jahr mit einem speziellen Plastikschlauch, mit dem die Kanalrohre ausgekleidet werden, beheben.

Das nächste Sorgenkind der Gilserberger ist die Landesstraße in Schönstein. Laut Bürgermeister Vestweber verhandelt er mit dem Ministerium über eine Sanierung.

Von Juri Auel

Quelle: HNA

Kommentare