Ab in die Oberstufe

MSS öffnet sich stärker für Schüler nach mittlerem Abschluss

Melanchthon im Steinatal: Der Theologe und Reformator gab dem kirchlichen Gymnasium seinen Namen. Archivfoto:  Quehl

Steinatal. „Wir machen die Erfahrung, dass die Schülerinnen und Schüler, die neu zu uns in die Oberstufe kommen, in der Regel problemlos bei uns mitarbeiten können. Dennoch scheinen sich viele, die unsere Nachbarschulen verlassen, den Übergang zu uns nicht zuzutrauen. Das ist sehr schade“, meint Wolfgang Forst, der Oberstufenleiter der Melanchthon-Schule.

Das Gymnasium möchte deshalb ab dem kommenden Schuljahr besonders auch die Abgänger der benachbarten Schulen in der Oberstufe der Melanchthon-Schule willkommen heißen.

Seit jeher investiere die Melanchthon-Schule viel in das Angebot ihrer Oberstufe. „Wir sind ein kleines System und wollen gleichzeitig ein großes Kursangebot machen. Das ist nur möglich, wenn man zusätzliche Ressourcen in die Hand nimmt“, sagt Forst. Darüber hinaus werde die Einführungsphase durch eine Neugestaltung flexibler, heißt es. „Die Schüler haben die Möglichkeit, individuelle Schwerpunkte zu setzen: zum Beispiel im Bereich der Naturwissenschaften oder Sprachen, aber auch Förderangebote können gewählt werden.“ Auf diese Weise biete die Schule sowohl ein Angebot für leistungsstarke Gymnasiasten als auch Entlastung und Hilfestellungen für Leistungsschwächere. So werde allen der Einstieg in die gymnasiale Oberstufe erleichtert.

Eine weitere Neuerung im Zuge der Neugestaltung der Oberstufe ist es, mit Spanisch eine neue Fremdsprache anzubieten, die ab Beginn der Einführungsphase belegt werden kann. „Das ist mehr als nur eine Ausweitung unseres Sprachenangebots“, betont Forst, „es ist auch die Voraussetzung dafür, dass Schüler, die in der Mittelstufe nur eine Fremdsprache gelernt haben und zu uns wechseln wollen, von uns überhaupt aufgenommen werden können.“ Gleichzeitig sei die neue Fremdsprache aber auch eine attraktive Erweiterung des Fremdsprachenangebots. Bei den bewährten Tutorenstunden in der gesamten Oberstufenzeit werde es bleiben.

Mit der neuen Einführungsphase will die Schule die Offenheit der Melanchthon-Schule für die Aufnahme von neuen Schülern in die Oberstufe signalisieren. Es würden ein attraktives Angebot und auch Hilfen geschaffen, die den Übergang erleichtern.

• Eine Möglichkeit, die Melanchthon-Schule kennen zu lernen, besteht am Tag der offenen Tür am Samstag, 16. Januar. Neben dem Angebot für die zukünftigen Fünftklässler, das um 9.30 Uhr in der kleinen Halle beginnt, begrüßt Wolfgang Forst die neuen Oberstufenschüler und deren Eltern zur selben Zeit im Wolfgang-Päckelmann-Saal im Steinahaus.

Quelle: HNA

Kommentare