Aerobic, Zumba und Schuhplattler: Karneval riss Publikum von den Plätzen

Karneval in Obervorschütz riss Publikum von den Plätzen

Kernig: In Dirndln und in Lederhosen trat das Männerballett beim Karneval in Obervorschütz auf. Fotos: Eberlein

Obervorschütz. Tanzen, tanzen und nochmal tanzen. Der Karneval in Obervorschütz war vor allem eines: schwungvoll.

Vereine der Vereinsgemeinschaft hatten zu dem Fest geladen. Moderator Marcus Dolch und Co-Moderatorin Jenny Hanse führten die Narren durch das Programm am Samstagabend und Sonntagnachmittag. Von Aerobic bis Zumba war alles dabei, was das Publikum von den Plätzen reißen konnte.

Das schönste Kostüm: Petra Scherb kam als Pyramide.

Verstärkung gab es zusätzlich durch die Karnevalsgesellschaft Holzhausen (KGH), die ihre Garde und das Einzelmariechen (Celine Hertner) ausgeliehen hatten. Eine Büttenrede gab es übrigens nicht. Dem Redner seien schon seit Jahren die Worte ausgegangen, sagte Carsten Schneck von der Vereinsgemeinschaft. Stattdessen gab es eine Neuauflage des Märchens „Schneewittchen“ durch die Mitglieder der Feuerwehr und das Kirmesteam ging auf den Betreuungsnotstand von Senioren ein. Zur Demonstration der drastischen Maßnahmen im Pflegebereich reichten sich die Senioren des Kirmesteams bei der morgendlichen Toilette nicht nur den Waschlappen, sondern auch die Zahnbürste und das Mundspülwasser der Reihe nach weiter, bevor schließlich die mit Konfetti gefüllten Pfannen über dem Publikum ausgeleert wurden.

Karneval in Obervorschütz

Die Trophäe für das schönste Kostüm nahm Petra Scherb als Pyramide mit nach Hause. Zum Schluss und als Höhepunkt der Veranstaltung schwangen die Herren des Männerballetts die Beine. In Dirndln und Lederhosen brachten sie dreimal hintereinander zu „Ich sing al Lied für die“ die Bühne zum Beben.

Quelle: HNA

Kommentare