Heimatverein Wolfershausen lädt zum Apfeltag ein – Saftmobil am Gemeinschaftshaus

+
Apfeltag mit Tradition: In Wolfershausen kann jedermann am Wochenende wieder die eigene Ernte zu Saft verarbeiten lassen. Unser Bild zeigt von links Christian Schneider, Reiner Pilgram, Angelo Calcagno und Frank Hillberger beim Apfeltag 2010. 

Wolfershausen. Der Heimatverein Wolfershausen lädt zu einem Apfeltag ein. Dabei kann jedermann die eigene Ernte vom Saftmobil schonend und ohne Zusatzstoffe zu Saft pressen lassen.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 24. September, um 11 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Wolfershausen.

Das Saftmobil verarbeitet nach Angaben des Heimatvereins nur einwandfreie Äpfel. Für den Betrieb des Mobils ist eine Grundmenge an Obst nötig – deshalb bittet der Heimatverein Interessenten um eine Anmeldung mit ungefährer Angabe der zu verarbeitenden Obstmenge.

Am Apfeltag wird das Obst zunächst gewogen. Anschließend können Besucher die Saftpresse selbstständig beschicken. Die Mitarbeiter des Mobils erledigen dann den Rest: Sie waschen, zerkleinern, pressen die Äpfel, machen den Most haltbar und verfüllen ihn im Bag-in-Box-System. Darin ist er dann laut Mitteilung bis zu 18 Monate haltbar, nach Anbruch noch 3 Monate. Es besteht außerdem die Möglichkeit, selbst Apfelwein herzustellen. Dazu muss man Glasballons oder andere Gärgefäße mitbringen.

Zehn Kilo Äpfel ergeben in der Regel fünf Liter Saft, teilte der Heimatverein mit. Besucher bezahlen für erhitzten Saft im Bag-in-Box-System für fünf Liter 4,80 Euro und für zehn Liter 8 Euro. Bei der Herstellung von Apfelwein werden 30 Cent pro Liter unerhitzten Saft berechnet. (lgr)

Anmeldung: Christian Schneider, Tel. 0 56 65/ 929 99 62 oder unter der E-Mail-Adresse chris.taylor@web.de

Quelle: HNA

Kommentare