Familie Kohl in Gilserberg lädt ein

Tag der offenen Tür auf dem Biohof

Stolz auf ihren Kuhbetrieb: (von links) Lucas, Rosemarie und Karl-Heinrich Kohl. Foto: privat

Gilserberg. Wie eine vollautomatische Melkmaschine funktioniert, können Besucher der 750-Jahr-Feier in Gilserberg am Sonntag, 10 Juni, auf dem Biohof Kohl Am Weidehof erfahren. Während des Stehenden Festzugs laden Karl-Heinrich, Rosemarie und Lucas Kohl zum „Tag der offenen Tür“ auf ihrem Hof ein. Neben einem Melkroboter mit gelenktem Kuhverkehr können Kälber und Ziegen besichtigt werden.

An alle Tierfreunde richtet sich der Vortrag von Tierarzt Uwe Scharf über Bioresonanz um 11 Uhr in der Maschinenhalle: Besucher erfahren, wie natürliche Schwingungen funktionieren und wie Tiere damit therapiert werden können. Am Stand der Upländer Neukirchener Bauernmolkerei werden Omega-3-Fettsäurereiche Biomilch, Schulmilch und Käsespezialitäten angeboten. Außerdem informiert eine Firma darüber, wie bei Photovoltaikanlagen die Einspeisung von Sonnenenergie in das Stromnetz verbessert werden kann. Ferner zeigt Künstlerin Katharina Kohl eine Videoinstallation. Karl-Heinrich und Rosemarie Kohl bewirtschaften auf ihrem Betrieb 90 Hektar, davon 35 Hektar Grünfläche. Der Ökobetrieb mit 80 Kühen und weiblicher Nachzucht in artgerechter Tierhaltung gehört dem Naturlandverband an und wird nach ökologischen Richtlinien im natürlichen Kreislaufsystem bewirtschaftet.

Die Kühe fressen ausschließlich Weidegras, Silage, Getreide und Bohnen aus eigenem Anbau, heißt es in einer Pressemitteilung. Eine vielgliedrige Fruchtfolge mit eigenem Dünger lasse das Futter auf den Feldern wachsen. (jkö)   

Quelle: HNA

Kommentare