Offener Brief der FDP an Bernd Siebert: „CDU soll zu den Autobahnen stehen“

Schwalm-Eder. Die Sorge, dass Verkehrsprojekte wie der Bau der A49 und der A44 bei den Koalitionsverhandlungen geopfert werden könnten, hat Jürgen Landers, der Vorsitzende des FDP-Bezirksverbandes Nord- und Osthessen geäußert.

In einem Offenen Brief fordert er den CDU-Bezirksvorsitzenden Bernd Siebert auf, die nordhessischen Interessen bei den Koalitionsverhandlungen zu vertreten.

Lesen Sie auch:

- Statt Autobahn-Weiterbau: Grüne wollen mit A49-Tunnel Strom erzeugen

Anlass ist die Forderung der Grünen im Schwalm-Eder-Kreis, den Weiterbau der A 49 zu stoppen (wir berichteten). Die Autobahnen seien für die Infrastruktur in Nordhessen unverzichtbar. Es wäre auch nicht akzeptabel, den Weiterbau den bürokratischen Mühlen zu überlassen und den Ausbau die lange Bank zu schieben.

„Wir haben doch nicht die letzten Jahre Planungsrecht für die A 49 und A 44 geschaffen, um es jetzt durch Zeitablauf verfallen zu lassen“, erklärte Lenders. Bei beiden Autobahnen sei höchstrichterlich bestätigt worden, dass alles natur- und artenschutzrechtlichen Fragen in einwandfreier Weise geregelt worden seien. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare