Investitionen ohne neue Kredite und Gebühren

Ohne finanzielle Sorgen ins Jahr 2014

Edermünde. Kritik an dem Haushalt der Gemeinde Edermünde für das Jahr 2014 gab es nicht bei der Diskussion und Verabschiedung des Entwurfs in der Gemeindevertretersitzung.

„Wir investieren 1,65 Millionen Euro, ohne dafür neue Kredite aufnehmen zu müssen“, sagte SPD-Fraktionschef Günter Rudolph - das könnten nicht viele Kommunen von sich sagen. Auch Steuern und Gebühren bleiben unverändert niedrig.

Edermünde sei attraktiv und wolle das bleiben, betonte Rudolph. Schwerpunkte blieben wie bisher die Kinderbetreuung, die in der Kernzeit kostenlos sei, sowie die Dorferneuerung in Grifte, das neue Baugebiet in Haldorf, Vereinsförderung und die Ausrüstung der Feuerwehren. Lediglich zwei Millionen Euro Schulden habe die Gemeinde, das sei sehr wenig.

Gute Infrastruktur

Gerade für Familien sei die Lage sehr gut in Edermünde, lobte auch Ruth Pfannstiel (CDU). Für ihre Partei sei es wichtig, die Infrastruktur zu erhalten und auszubauen.

Pfannstiel betonte, dass es nicht immer leicht sei für ehrenamtlich tätige Kommunalpolitiker, einen Haushalt wirklich zu verstehen. Deshalb danke sie Bürgermeister Karl-Heinz Färber, der immer gerne alle Fragen beantwortet habe. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare