Konzert der Egerländerbesetzung: Ohne Sonnenbrille ging nichts

+
Volles Haus zum Jubiläums-Konzert in Dorla: Die Egerländerbesetzung vom Heeresmusikkorps Kassel spielte am Donnerstagabend auf dem Hof Ellenberg/Höhle.

Dorla. Traumhaftes Sommerwetter und eine tolle ländliche Kulisse bescherte dem Jubiläumsdorf Dorla beim Konzert der Egerländerbesetzung vom Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Udo Seifert über 300 Besucher.

Ortsvorsteher Dr. Karsten Heyner musste nicht wie beim Konzert auf seinem Hof den Taktstock schwingen, sondern konnte ganz entspannt die Gäste begrüßen und an das Musikkorps übergeben.

Auf dem Hof Ellenberg/Höhle waren anfangs nur die Schattenplätze belegt, die in der Sonne liegenden Plätze blieben zunächst unbesetzt und die Musiker spielten mit Sonnenbrille, um bei der tief stehenden Sonne die Noten lesen zu können. Alles in allem ein toller Konzertabend, der mit Sicherheit in die Dorfgeschichte eingehen wird.

Mit dem Konzert in Dorla verabschiedete sich auch Hauptfeldwebel Udo Seifert, der für 18 Monate nach Thüringen geht. Seine Nachfolger sind die Hauptfeldwebel Jan Schröter und Alexander Schulze. Doch davor ließen sie es anständig krachen auf dem Hof und lieferten ein gut dreistündiges Programm ab.

Das hat Spaß gemacht: Das Publikum genoss die Musik an dem wunderbar warmen Sommerabend.

Sie starteten mit dem Gruß an Böhmen, „das einzige Stück, das alle richtig spielen können“, sagte Moderator Andreas Alschinger im Scherz. Zwischendrin Gesangsstücke wie Böhmischer Wind oder Egerländer Heimatland mit Udo Seifert und Markus Klöppner.

Nach den Zugaben verabschiedete sich die Egerländerbesetzung vom Heeresmusikkorps mit der Löffelpolka. Mit dem brillanten Auftritt hat sich ihre Fangemeinde sicher vergrößert.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare