2010 war ein erfolgreiches Jahr für die Zierenberger Kleintierzüchter

Ohne Sorge in die Zukunft

Ehrungen beim K 49: Vorsitzender Wolfgang Elias (links) zeichnete Katja Reitze für 20-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel des Vereins sowie Friedhelm Ulott, Werner Fricke und Gerhard Hauffe (von links) für 25-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel des Landesverbandes der Rassekaninchenzüchter Kurhessen sowie einer Urkunde aus. Foto:  privat/nh

Zierenberg. Viele Erfolge hatte der Kleintierzuchtverein K 49 Zierenberg im vergangenen Jahr zu verbuchen, und auch der Blick in die Zukunft ist wieder positiv. Das wurde während der Jahreshauptversammlung deutlich.

Vorsitzender Wolfgang Elias würdigte in seinem Jahresbericht die Aktivitäten der Vereinsmitglieder von Jungtierschau zum Viehmarkt bis hin zur Ausrichtung der Jubiläums-Kreisschau zum 50-jährigen Bestehen des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter Wolfhagen und Umgebung, die der K 49 im Bürgerhaus organisierte.

Landesmeister

Daneben hatten Züchter des K 49 während der gesamten Saison an zahlreichen regionalen und überregionalen Ausstellungen teilgenommen - mit großem Erfolg. Elias stellte hier besonders die Erfolge von Klaus Bunzenthal (Vellmar) bei der 25. Widder-Club-Vergleichsschau heraus, der mit seiner Rasse Zwergwidder thüringerfarbig den Titel „Rassemeister“ errang, sowie von Helmut Pflüger (Burghasungen), der jüngst bei der Landesschau des Landesverbandes Kurhessen in Kassel mit gleich zwei Rassen (Helle Großsilber und Rhönkaninchen) jeweils Landesmeister wurde.

Die Landesmeisterschaft holte auch Hermann Röhre (Dörnberg) mit seiner Rasse Japaner mit 382,5 Punkten. Dies sei eine hervorragende Werbung für den Verein, lobte Elias.

In diesem Zusammenhang sei auch die Präsenz beim Sommerfest im Alten- und Pflegeheim „Haus Abendfrieden“ in Oberelsungen zu erwähnen, bei dem von Züchtern des K 49 Zierenberg Rassekaninchen in Freiläufen präsentiert wurden und die Bewohner und Besucher dieser Veranstaltung begeisterten. Auch dies sei eine vorbildliche Aktion gewesen, die eine Werbung für den K 49 und die Rassekaninchenzucht im Allgemeinen darstelle.

Im Zuchtjahr 2010 kamen drei neue Mitglieder zum Verein. Der K 49 hat momentan 46 Mitglieder, davon zwölf Jungzüchter. Gleich zu Beginn des neuen Zuchtjahres wurden drei weitere Mitglieder, darunter eine Jungzüchterin, aufgenommen, die in der Statistik jedoch erst im nächsten Jahr Berücksichtigung finden werden.

Weiter Mitglieder werben

Damit, so Elias, sei nach einem leichten Mitgliederrückgang im vorletzten Jahr wieder ein stabiles Verhältnis mit einem Mitgliederzuwachs hergestellt. Mit dieser Entwicklung könne der K 49 zufrieden sein, denn andere Vereine hätten aufgrund des demografischen Wandels sowie dem riesigen Freizeitangebot insbesondere für Kinder und Jugendliche zum Teil sehr starke Mitgliederverluste hinnehmen müssen, was teilweise sogar zu Auflösungen von Vereinen geführt habe. „Hiervon ist unser Verein weit entfernt. Wir können aufgrund der relativ hohen Zahl an aktiven Züchtern der Zukunft sehr beruhigt entgegen sehen.“

Dennoch will man weiterhin intensiv um Mitglieder werben und besonders die Jugend für das Hobby Kaninchenzucht begeistern. (red/bic) TEXTE LINKS

Quelle: HNA

Kommentare