Internationales Treffen über eine Woche auf dem Segelfluggelände in Ziegenhain

Oldtimer über der Schwalm

In Reih und Glied: die ASK 14-Modelle in Ziegenhain. Foto: privat

Schwalmstadt. In der vergangenen Woche fand auf dem Segelfluggelände in Schwalmstadt-Ziegenhain das 4. Internationale ASK14 - Treffen statt. Mit dabei waren zwölf ASK14-Piloten. Organisiert wurde das Treffen von Stefan Tandler von der Flugsportvereinigung Schwalm, der seine ASK 14 schon seit über 24 Jahren fliegt und trotz zahlreicher Flugstunden als Linienpilot einer Airline immer noch jeden Flug mit seinem historischen Motorsegler genießt.

Die ASK 14 ist ein einsitziger eigenstartiger Motorsegler. In der Zeit von 1967 bis 1972 wurden insgesamt 62 Flugzeuge dieses Typs gebaut. Produziert wurde die ASK 14 bei der Firma Alexander Schleicher-Segelflugzeugbau in Poppenhausen an der Wasserkuppe. Konstrukteur war Rudolf Kaiser.

Man findet heute noch zugelassene Exemplare etwa in Amerika, Australien, Deutschland und England. „Mittlerweile ist jedes einzelne Flugzeug ein Unikat geworden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die weiteste Anreise zum diesjährigen Treffen in Ziegenhain hatten Renatas Samulenas aus Litauen sowie Bill Batesöle aus Vermont (USA). www.ASK14.org

Quelle: HNA

Kommentare